American Airlines akzeptiert keine Tiere zur emotionalen Unterstützung mehr auf Flügen

American Airlines akzeptiert keine Tiere zur emotionalen Unterstützung mehr auf Flügen

American Airlines war die neueste Fluggesellschaft, die am Dienstag das kostenlose Fliegen von Tieren mit emotionaler Unterstützung verbietet, etwa einen Monat nachdem das Verkehrsministerium den Fluggesellschaften grünes Licht dafür gegeben hatte.

Die neue Regel, die am 1. Februar in Kraft tritt, verlangt von Passagieren, die mit einem Tier zur emotionalen Unterstützung reisen, dieses als Handgepäck, das mit einer Gebühr von 125 USD verbunden ist, oder als Fracht mitzunehmen. laut Fluggesellschaft . American Airlines auch schränkt die Tierarten ein die in der Kabine zu bestimmten Hunde- und Katzenrassen reisen können.



'Unser Team ist motiviert von der Absicht, Menschen auf ihrem Lebensweg zu unterstützen, und wir glauben, dass diese Richtlinienänderungen unsere Fähigkeit verbessern werden, genau das zu tun', Jessica Tyler, President of Cargo und Vice President of Airport Excellence bei American, sagte in einer Erklärung. 'Wir sind zuversichtlich, dass wir mit diesem Ansatz unsere Kunden, insbesondere diejenigen mit Behinderungen, die mit Servicetieren reisen, besser bedienen und unsere Teammitglieder am Flughafen und im Flugzeug besser schützen können.'

Hund im Flugzeug Hund im Flugzeug Bildnachweis: JodiJacobson/Getty Images

Servicetiere werden nach der neuen Richtlinie weiterhin akzeptiert, aber Reisende mit Behinderungen müssen mindestens 48 Stunden vor ihrem Flug 'ein DOT-Formular ausfüllen, das das Verhalten, die Ausbildung und die Gesundheit des Hundes bestätigt'. Die Bewilligung gilt für ein Jahr oder bis zum Ablauf der Impfungen des Tieres.

Die Regeländerung kommt einen Monat, nachdem das DOT angekündigt hat, dass es so sein wird Betrachten Sie Tiere zur emotionalen Unterstützung nicht mehr als Servicetiere , in dem ein Begleittier definiert wird als „Hund, der individuell ausgebildet wird, um Arbeit oder Aufgaben zum Wohle einer Person mit einer Behinderung zu verrichten“.

Am Donnerstag, Delta Air Lines beigetreten anderen Fluggesellschaften und teilte T+L mit, dass sie ab dem 11. Januar keine Tiere zur emotionalen Unterstützung mehr akzeptieren werden. Die Fluggesellschaft wird auch ihr Verbot von Hunden vom Typ Pitbull aufheben, die als ausgebildete Servicetiere qualifiziert sind.

'Wir begrüßen das DOT für diese Änderung und die Anerkennung der Bedenken, die Delta und viele andere Interessengruppen in den letzten Jahren geäußert haben', sagte Allison Ausband, Senior Vice President des Bordservices, in einer Erklärung. 'Die letzte Regel des DOT ermöglicht es Fluggesellschaften, die Sicherheit aller Mitarbeiter und Kunden an die erste Stelle zu setzen und gleichzeitig die Rechte der Kunden zu schützen, die mit ausgebildeten Servicetieren reisen müssen.'

Nächste Woche wird Alaska Airlines eine ähnliche Richtlinienänderung durchführen, aber bis zum 28. Februar weiterhin Tiere zur emotionalen Unterstützung bei bereits gebuchten Reservierungen akzeptieren.

Das Reisen mit Haustieren kann sehr lohnend sein, erfordert aber einige zusätzliche Schritte und Vorausplanung , einschließlich der Sicherstellung ordnungsgemäßer Impfausweise, des Vertrautmachens mit den Richtlinien der einzelnen Fluggesellschaften und des Mitbringens aller wichtigen Dinge (denken Sie an leise Spielzeuge statt an quietschende).

Alison Fox ist Autorin für Travel + Leisure. Wenn sie nicht in New York City ist, verbringt sie ihre Zeit gerne am Strand oder erkundet neue Reiseziele und hofft, jedes Land der Welt besuchen zu können. Folge ihren Abenteuern auf Instagram .