Wie die Kolonialstadt San Miguel zum bezauberndsten Reiseziel Mexikos wurde

Wie die Kolonialstadt San Miguel zum bezauberndsten Reiseziel Mexikos wurde

Mit seinen mit Obsidian ausgekleideten Wänden, die sich zu einer hohen, gewölbten Decke verengen, bietet das sechssitzige Verkostungsraum der Tequila-Firma Casa Dragones fühlt sich an wie eine schlanke Kapelle im Taschenformat aus der Zukunft. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2016 ist es zu einem unverzichtbaren Halt in der mexikanischen Kolonialstadt geworden San Miguel de Allende , also fuhr ich meine erste Nacht dorthin, um dem Tequila Götter. Jetzt saß ich an der altarartigen Bar und bewunderte ein langstieliges Kristallglas von Casa Dragones Joven, das die Marke als schlürfenden Tequila bezeichnet. Ihr eigenes Glas bewunderte die Managerin Eva Corti, eine mühelos stilvolle Italienerin mit gerade geschnittenem blonden Pony. Sehen Sie, wie klar es ist? Sie fragte. Keine Mängel. Wir streiften unsere Nase von Rand zu Rand und suchten nach Düften von Zitrus und Gewürzen, Blumen und Holz. Dann tranken wir einen Schluck und warme Tequila-Fuzzies durchströmten mich.

Nachdem wir noch etwas getrunken hatten, erzählte mir Corti von sich. Seit sie vor sechs Jahren nach Mexiko gezogen ist, hat sie in Mexiko-Stadt, Oaxaca, Puerto Vallarta und Yucatán gelebt, aber sie sagte, dass sie sich erst in San Miguel wie zu Hause gefühlt habe. Der Ort hat diese Wirkung auf die Menschen. MTV-Gründer Bob Pittman, der 2009 zusammen mit der mexikanischen Tequila-Unternehmerin Bertha González Nieves Casa Dragones ins Leben rief, kaufte wenige Tage nach seinem ersten Besuch ein Haus in San Miguel. Seit ein schüchterner Chicagoer namens Stirling Dickinson Direktor der Escuela Universitaria de Bellas Artes, einem lokalen Kunstinstitut, mit der Idee wurde, San Miguel in eine internationale Kunstkolonie zu verwandeln, zieht es Amerikaner zu seinen schrägen Kopfsteinpflasterstraßen. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Veteranen, um dort am G.I. zu studieren. Bill, der seine Wunder zurück in die Staaten schickt. Schon nach kurzer Zeit war es ein Top-Urlaubs- und Ruhestandsziel für Amerikaner.



Die Künste sind immer noch von zentraler Bedeutung für die Attraktivität von San Miguel, wo das Verhältnis von Galerien zu Einwohnern das von Santa Fe, New Mexico (mit dem es mehr als nur wenig gemeinsam hat) übertreffen könnte. In den letzten zehn Jahren hat sich San Miguel jedoch auch zu einem gastronomischen Zentrum entwickelt, dank der Ankunft von Zielrestaurants wie Moxi und Aperi . Vielleicht nicht zufällig haben auch eine Reihe von feinen Hotels eröffnet, die einen wahren Luxusquotienten in einen Ort einführen, der einst vor allem Rucksacktouristen und Bohemiens vorbehalten war. Die wachsende Popularität der Stadt hat zu einigem Gerangel über Verkehr und Tourismus geführt, aber ich empfand dies als kleinere Probleme und um ehrlich zu sein, waren die Mariachis- und Ballonverkäufer vor der Parroquia de San Miguel Arcángel , die hoch aufragende neugotische Kathedrale, die Sie wahrscheinlich schon gesehen haben, wenn Sie jemals ein Bild von San Miguel gesehen haben.

Wie auch immer, ein paar Tchotchke-Verkäufer können San Miguels attraktivstes Merkmal nicht sabotieren, nämlich das herrlich anachronistische Stadtbild: die spanisch-koloniale Architektur, die leuchtet, wenn die Sonne über dem zentralen mexikanischen Hochland versinkt, die Hunderte von bunten Türen, die zu trägen Privaten führen Höfe und natürlich die Parroquia, um die sich die ganze Stadt dreht. All diese koloniale Perfektion ist größtenteils auf die Eigenheiten der langen Geschichte von San Miguel zurückzuführen, die fast greifbar ist, wenn Sie durch die Plätze und Kirchen und den endlosen überdachten Markt schlendern, der sich durch seine Mitte schlängelt. Unter spanischer Herrschaft hatte San Miguel eine größere Bevölkerung als New York City, verlor jedoch im 19. Jahrhundert nach dem mexikanischen Unabhängigkeitskrieg an Bedeutung und wurde am Ende der mexikanischen Revolution im Jahr 1920 praktisch aufgegeben. Infolgedessen wurde das historische San Miguel hat unversehrt überlebt.

Straßenszenen in San Miguel de Allende, Mexiko Straßenszenen in San Miguel de Allende, Mexiko Von links: Ein Musiker geht an der hellen Fassade der Kirche der Unbefleckten Empfängnis in der Canal Street vorbei; ein Mann und sein Esel in der Correo-Straße, in der Nähe der Parroquia de San Miguel Arcángel. | Bildnachweis: Lindsay Lauckner Gundlock

Es ist eine organisierte Stadt – nicht wie andere mexikanische Städte, sagte Victor Martinez, der Sous-Chef bei Luna Tapas-Bar auf dem Dach , im Rosewood San Miguel de Allende. Andere San Migueleños, die ich traf, waren ähnlich stolz auf die Einzigartigkeit ihrer Stadt und rühmten sich, dass sie viele der besten Eigenschaften Mexikos verkörpert (Das Essen! Die Kultur! Das Wetter! Die Leute!) und keine der schlechtesten; Immer wieder wurde mir gesagt, dass San Miguel einer der sichersten Orte in Mexiko ist.

Orange Linie Orange Linie

Eines Morgens brachte mich Martinez zu Rancho La Trinidad , einem 10 Hektar großen Bio-Bauernhof am Stadtrand, von dem die Restaurants des Rosewood (und viele andere) einen Großteil ihrer Produkte beziehen. Seine Gründung im Jahr 1995 durch Carl Jankay, einen ehemaligen Manager der Campbell’s Soup Company aus den USA, markierte den Beginn, sagte Martinez mir, dass San Miguel das Bewusstsein in Bezug auf Essen erweckte. Iliana Lanuza, Jankays Stieftochter, führte uns zu den Ernten, die gerade Saison hatten – Rüben, Kürbisblüten, Spaghettikürbis, Lauch, Karotten – die wir unter den wachsamen Augen des Maultiers, das die Felder bestellt, geerntet haben. Dann fuhren wir zurück zum Hotel, um unser eigenes Essen vom Bauernhof auf den Tisch zu kochen im Les Pirules, der kürzlich hinzugefügten traditionellen mexikanischen Außenküche des Rosewood.

Martinez, der ursprünglich aus Mérida stammt und genug verwegenen Charme versprüht, um als Telenovela-Star durchzugehen, führte mich durch einige Grundprinzipien der mexikanischen Küche. Bevor ich mich versah, hatten wir vier schöne Gerichte zubereitet: Rote Bete mit Kumquats, Mandeln und Basilikum; Spaghettikürbis in Parmesan-Sahnesauce; Reis nach mexikanischer Art mit Brokkolirabe; und geschmorte Schweinehaxe in einem schnellen Maulwurf mit Kürbisblüten gekrönt. Beim Essen fragte ich Martinez, was er von der jüngsten weltweiten Popularität der mexikanischen Küche hält. Ich finde es toll, sagte er. Aber ich könnte nie so viel Geld für Tacos bezahlen.

Obwohl ich meine anderen Mahlzeiten allein im Rosewood aß, waren sie nicht weniger schön. Im weitläufigen Hauptrestaurant, 1826 , ein weiterer Ort, der San Miguel Anfang dieses Jahrzehnts als kulinarisches Reiseziel etablierte, wurde ich zu einer Prozession eingeladen
verspielter Wendungen der Tradition: ein Ceviche im Tequila-Spiked blutig , Hummerravioli in Buttersauce mit mexikanischen Trüffeln, Spanferkel in Maulwurf. Im Luna, der wohl besten Rooftop-Bar in dieser terrassenverrückten Stadt, habe ich Guacamole gegessen und eine Casa Verde (Casa Dragones mit Limoncello, Zitronensaft, Kiwi und Sellerie) getrunken, während ich den Gästen zugesehen habe, wie sie Fotos von der Parroquia machten, als sie rosa wurde das honigsüße Licht des späten Nachmittags.

Luna-Dachbar im Rosewood San Miguel de Allende Luna-Dachbar im Rosewood San Miguel de Allende Der Blick auf die Parroquia de San Miguel Arcángel von der Luna Rooftop Bar im Rosewood San Miguel de Allende. | Bildnachweis: Lindsay Lauckner Gundlock

Zum Frühstück ging ich eines Tages zu einem ganztägig geöffneten Café namens Lavendel sich der Menge anzuschließen, die auf dem schmalen Bürgersteig darauf wartete, dass er sich öffnete. Das Wetter war frisch und das Restaurant war nicht isoliert, aber die Wärmelampen und die kühle Luft trugen nur zur maroden Attraktivität des Ortes mit seinen Kletterpflanzen und Rattanmöbeln bei. Passend zum Namen des Restaurants kam mein Cappuccino mit einem Zweig lokal angebauten Lavendels. Meine Schüssel mit Chilaquiles war zart, scharf und beruhigend zugleich.

Das Restaurant hatte eine jugendliche, schnörkellose Herangehensweise an das Kochen, die ich in San Miguel oft gesehen habe, auch an einem Ort namens Schlaganfall 1810 . Mehr San Miguel geht nicht: Um das Restaurant zu erreichen, gehen Sie durch eine Kunstgalerie und steigen mit dem Aufzug des Hotel Casa 1810 ; Wenn Sie möchten, können Sie auf der Terrasse im vierten Stock speisen. Als ich mein mit Cayenne eingeriebenes Brathähnchen und meine Gnocchi aß, schien die Parroquia eine magnetische Anziehungskraft auf mich auszuüben, wie eine gutartige Version des Auges von Sauron.

Orange Linie Orange Linie

Die zentrale Spannung eines Aufenthalts im Rosenholz San Miguel de Allende ist Ihr gleichzeitiger Wunsch, die Stadt um Sie herum zu erkunden und sich in einer der weißen Cabanas am Pool zu entspannen. (Lösung: Buchen Sie einen längeren Aufenthalt.) Die 13 Hektar große moderne Hacienda, deren gewölbte Kolonnaden und verblasste ockerfarbene Fassade die Neuheit des Hotels täuscht, verfügt über 67 großzügige Zimmer, alle mit schönen dunklen Holzmöbeln im Kolonialstil und privaten Gärten oder Terrassen; Meins hatte ein eigenes Dach mit einem Tauchbecken und Blick auf
die Parroquia. Lavendel ist überall: im Garten am Weg zum Pool, in der Butter bei 1826, in den Produkten im Sense Spa.

Aber während diese kleine Utopie die Messlatte für Hotels in San Miguel höher gelegt hat, ist die bahnbrechende Luxusimmobilie der Stadt das Sierra Nevada Haus , das Belmond 2006 erworben und letztes Jahr komplett überholt hat. Im Gegensatz zum Rosewood, das etwas von der Stadt entfernt liegt, ist das Belmond Casa de Sierra Nevada sehr very von die Stadt. Es besteht aus einer Ansammlung kolonialer Herrenhäuser (das Hauptgebäude, Casa Principal, war einst die Residenz des Erzbischofs von San Miguel) im Centro mit jeweils etwa einem halben Dutzend Gästezimmern um einen zentralen Innenhof, der von der Straße abgegrenzt ist , so dass die Atmosphäre eines privaten Heiligtums mitten im Geschehen ist. Die 37 Zimmer haben eine leichte wabi-sabi Qualität, mit Steinkaminen, kupferverkleideten Wannen, Fischgrät-Holzböden und regionalen Textilien, die alle eine sehr authentische Eleganz ergeben. Als Teil seiner Renovierung hat das Hotel, dessen Kochschule Sazón die lokale Manie für Kochkurse einleitete, eine sogenannte Artist’s Corner hinzugefügt, in der ein ansässiger Künstler Malkurse unterrichtet und Gäste zu Galerieführungen trifft.

Die Renovierung von Belmond fällt mit mehreren Eröffnungen zusammen, die die Hoteloptionen in San Miguel weiter diversifizieren. Diese schließen ein L’Ôtel im Dôce 18 Concept House , Teil desselben kunsthandwerklichen Mini-Einkaufszentrums, in dem sich der Verkostungsraum Casa Dragones befindet, und Weißes Haus 7 , ein kleiner marokkanisch angehauchter Fleck in der Nähe von El Jardín, dem zentralen Platz. Die beiden neuesten gehen in ganz unterschiedliche Richtungen: Live Aqua Urban Resort San Miguel de Allende , der fünfte Standort der mexikanischen Marke, ist heute mit 153 Zimmern das größte Hotel der Stadt. In einem renovierten Gebäude im zeitgenössischen Hacienda-Stil vor einem jahrhundertealten Damm gelegen, ist es eine kuriose Mischung aus künstlerischem Futurismus und einladender Gemütlichkeit. Mit seinen sich wiederholenden Torbögen, riesigen sonnenbeschienenen Weiten und monolithischen Skulpturen, die über das Gelände verstreut sind, hat es das surreale Gefühl eines de Chirico-Gemäldes – und doch ist die Rezeption gleichzeitig eine Bäckerei, und jeden Sonntag gibt es einen riesigen Brunch im Innenhof.

Im Gegensatz dazu ist der andere Neuling, Hotel Amparo , in einem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, in dem einst ein Bürgermeister lebte, hat nur fünf Zimmer. Es befindet sich im Besitz zweier Kunstsammler aus Houston und enthält eine ansprechende Mischung aus modernen Werken und Antiquitäten. Natürlich gibt es eine traditionelle offene Küche, in der die Gäste Kochworkshops besuchen können, und natürlich gibt es eine Dachterrasse, von der mir Bernardo Morales, stellvertretender Generaldirektor des Hotels, erzählte, dass sie bald ein kleines, weinorientiertes Restaurant werden würde.

Essen und Hotels in San Miguel de Allende, Mexiko Essen und Hotels in San Miguel de Allende, Mexiko Von links: Ein mit Antiquitäten gefülltes Gästezimmer im Belmond Casa de Sierra Nevada; Pilze in einer Escabeche im Hotel Amparo. | Bildnachweis: Lindsay Lauckner Gundlock

Ich hatte schon gefrühstückt, aber Morales bestand darauf, dass ich noch eins habe. Als ich im Hof ​​saß, Hühnchen-Chilaquiles und ein feines Parfait aß, den Beatles und dem Rauschen des Brunnens lauschte und durch das Eingangstor die Welt draußen beobachtete, konnte ich mir keinen besseren Ort vorstellen.

Orange Linie Orange Linie

Da ich die Landschaft um San Miguel sehen wollte, arrangierte die Belmond Casa de Sierra Nevada für mich einen Reitausflug bei Xotolar-Ranch , ca. 45 Minuten außerhalb der Stadt. Ich wurde von Lio Morín abgeholt, einem lächelnden Cowboy, der dank vieler Jahre in Oklahoma Englisch mit südländischem Flair sprach. Er war vor kurzem auf die Ranch gezogen, auf der er aufgewachsen war und die sein Urgroßvater, ein Silberbergmann aus Guanajuato, vor fast 70 Jahren gekauft hatte. An der Cañada de la Virgen, einer archäologischen Stätte von Otomi, die die mexikanische Regierung 2011 für den Tourismus eröffnete, bogen wir von der Autobahn ab und holperten eine schmale Schotterstraße hinunter, vorbei an riesigen Krähen, die in den Akazienbäumen saßen, bis wir das weitläufige Gelände erreichten, wo Moríns enorme Großfamilie lebt. Er wies auf die kleine Schule hin, die alle Kinder auf der Ranch besuchten.