So genießen Sie Dublin am St. Patrick’s Day

So genießen Sie Dublin am St. Patrick’s Day

Ein Stopp in Dublin für einen karnevalesken St. Patrick’s Day scheint der perfekte Ausflug auf die Bucket List zu sein – außer dass die Art von Ausschweifung, die Amerikaner am 17. März erwarten, hier nicht ganz der Standard ist. In Irland sind traditionelle Feiern im Allgemeinen viel gedämpfter und konzentrieren sich mehr auf irischen Stolz als auf Schüsse und Pints.

Während an diesem Tag in Dublin laute Feierlichkeiten nicht schwer zu finden sind, sind die meisten Nachtschwärmer Touristen oder junge Teenager, die noch nicht alt genug sind, um Alkohol zu kaufen. Die verwinkelten, labyrinthartigen Straßen von Temple Bar im Zentrum von Dublin – dem Epizentrum der Feierlichkeiten zum St. Patrick’s Day – sind gesäumt von Pubs und Bars, die von Tagestrinkern mit hohen Koboldhüten, falschen orangefarbenen Bärten und kleeblattgrünen Outfits überfüllt sind, aber Sie Es wäre schwer, Einheimische in diesen Straßen zu finden.



Die meisten Dubliner treten für die jährliche Parade auf, die quer durch Temple Bar führt, verschwinden aber später für eine Nacht mit Abendessen, Getränken und Live-Musik in ruhigere Viertel.

Fünf brasilianische Mädchen tanzen in Temple Bar nach der Parade in Dublin, Irland. Fünf brasilianische Mädchen tanzen in Temple Bar nach der Parade in Dublin, Irland. Bildnachweis: Getty Images

Heutige Feste weichen nicht allzu weit von traditionellen Feierlichkeiten ab, da der St. Patrick’s Day oder das Fest des Heiligen Patrick ein Tag der Anerkennung für den Schutzpatron Irlands ist. Die Beschränkungen für Essen und Trinken in der Fastenzeit werden aufgehoben, sodass Christen feiern können. (Diese Freiheit, loszulassen, hat letztendlich dazu geführt, dass sich in den USA das Trinken für alles entwickelt hat.) In Dublin meiden die Einheimischen im Allgemeinen die Kneipenkriechen zugunsten von Live-Musik, einem Abend mit der Familie und Freunden oder zum Essen in einem traditionellen Pub.

Während also alle in Temple Bar feiern, nutzen Sie die Gelegenheit, die lokalen Sehenswürdigkeiten zu erkunden, die die Geschichte Irlands feiern – die sonst an jedem anderen Tag vollgestopft wären. Sie können die Traditionen Irlands aufsaugen, ohne sich durch Menschenmassen zu kämpfen, und mit Ihrer Gesundheit und Ihrem Verstand am nächsten Tag voll intakt.

Wahrzeichen wie die Guinness-Lagerhaus und der Alte Jameson-Brennerei sind großartig, um die irische Geschichte mit einem traditionellen Getränk zu feiern, aber ohne die Stürze einer überfüllten und lauten Bar. Erfahren Sie mehr über die Mythologie und Folklore Irlands im Nationales Koboldmuseum , oder gönnen Sie sich ein authentisches irisches Essen im 218-Jährigen Johnnie Fox's Pub am Rande der Stadt. Jeden Abend beherbergt der Pub traditionelle irische Tänzer mit lokalen Musikern, was es zu einem echten irischen Erlebnis macht.

Und so ist es möglich, die wahren Traditionen des Landes ohne den lähmenden Kater am nächsten Tag zu genießen.

Sean Flynn ist stellvertretender Digitalredakteur bei Abflüge . Folge ihm auf Instagram @travelingnewyorker .