12 Fakten zum Eiffelturm, die Sie wahrscheinlich nicht wussten

12 Fakten zum Eiffelturm, die Sie wahrscheinlich nicht wussten

Der Eiffelturm – oder wie die Franzosen ihn nennen, La Tour Eiffel – ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Welt. Der Turm wurde als Herzstück der Weltausstellung 1889 in Paris entworfen und sollte an den hundertsten Jahrestag der Französischen Revolution erinnern und Frankreichs modernes mechanisches Können auf einer Weltbühne zeigen.

Mission erfüllt. Der Turm wurde von Gustave Eiffels Tiefbauunternehmen in zwei Jahren, zwei Monaten und fünf Tagen unter Verwendung von 7.500 Tonnen Eisen und 2,5 Millionen Nieten . Das Endergebnis von Eiffels harter Arbeit dominiert die Skyline von Paris und seine krasse Silhouette war auf der ganzen Welt nachgeahmt in China, Las Vegas, Griechenland und natürlich Paris, Texas.



Seit seiner Eröffnung im Jahr 1889 hat der Turm über 300 Millionen Menschen und begrüßt immer noch fast sieben Millionen Besucher pro Jahr. Trotz der unglaublichen Anzahl von Menschen, die den Eisenturm bestiegen haben, gibt es immer noch Geheimnisse zu erzählen.

Verbunden: 17 wunderschöne Fotos vom Eiffelturm bei Nacht

Oben ist eine geheime Wohnung.

Als Gustave Eiffel seinen gleichnamigen Turm entwarf, fügte er geschickt hinzu eine private Wohnung für sich selbst, wo er berühmte Gäste wie Thomas Edison beherbergte. Die Wohnung ist ab sofort für die Öffentlichkeit zugänglich.

Gustave Eiffel hat den Turm nicht entworfen.

Während Eiffel die Namensrechte für den Turm erhielt, waren es tatsächlich zwei Männer, die für seine Firma arbeiteten – Maurice Koechlin und Emile Nouguier –, die den ursprünglichen Entwurf zeichneten. nach Live Science . Die beiden Ingenieure haben sich mit dem französischen Architekten Stephen Sauvestre an den Plänen für das Denkmal zusammengetan und in einem Wettbewerb zur Auswahl der Hauptattraktion der Weltausstellung eingereicht.

Der Eiffelturm sollte nach 20 Jahren abgerissen werden.

Wie bereits erwähnt, wurde der Turm mit der Absicht gebaut, zeigt Frankreichs industrielles Können während der Weltausstellung, aber der Plan war, es nach 20 Jahren wieder abzureißen. Eiffel hatte geschickt eine Funkantenne und einen drahtlosen Telegrafensender in den Turm eingebaut, und die Regierung entschied schließlich, dass er zu nützlich war, um ihn abzureißen.

Hitler befahl, den Eiffelturm zu zerstören.

Als Deutschland während des Zweiten Weltkriegs Frankreich besetzte, befahl Hitler, den Eiffelturm zu bauen abgerissen , aber der Auftrag wurde nie befolgt. Französische Widerstandskämpfer haben sich jedoch gerächt – sie schneide den Aufzug des Turms ab Kabel, sodass die Nazis gezwungen waren, die Treppe hinaufzusteigen, um ihre Flagge zu hissen.

Der Eiffelturm ist eine Art Cousin der Freiheitsstatue.

Bevor der Eiffelturm gebaut wurde, Eiffels Firma wurde gefragt den inneren Rahmen für die Freiheitsstatue zu entwerfen, eine Aufgabe, die seinem Vertrauten übertragen wurde Mitarbeiter, Maurice Koechlin . Ihr eisernes Handwerk bewiesen sie zuerst mit Lady Liberty.

Im Eiffelturm gibt es ein Postamt.

Versteckt im ersten Stock des Turms neben den Souvenirläden gibt es ein kleines Postamt . Abholen eine Postkarte und eine Briefmarke und lassen Sie es von der Post des Eiffelturms aufgeben und es wird mit dem einzigartigen Poststempel geliefert.

Der Eiffelturm diente gleichzeitig als wissenschaftliches Labor.

Herr Eiffel beherbergte a meteorologisches Labor im dritten Stock des Turms, wo er Physik und Aerodynamik studierte und einen Windkanal baute. Eiffel öffnete die Türen des Labors für andere Wissenschaftler auch für die Experimente zu verwenden, und kosmische Strahlung wurden dort entdeckt.

Der Eiffelturm bewegt sich.

Die massive Eisenkonstruktion ist windabweisend und wird bei Sturm schwanken. Wenn das Wetter schlecht genug ist, es kann sich sogar bewegen . Wind ist jedoch nicht das Einzige, was den riesigen Turm bewegen kann – auch die Hitze der Sonne beeinflusst den Turm, wodurch sich das Eisen ausdehnt und zusammenzieht bis zu 7 Zoll .

Der Eiffelturm ist mit Namen von Wissenschaftlern bedeckt.

Französische Wissenschaftler und Ingenieure, die im 19. Jahrhundert arbeiteten, wurden von der Geschichte nicht vergessen – sie verliehen nicht nur den Pariser Straßen ihre Namen, sondern 72 ihrer Namen sind auch auf dem Eiffelturm eingraviert. Das eingravierte Ehrungen wurden vertuscht, sind aber dank Restaurierungsarbeiten wieder sichtbar und adleräugige Besucher können Namen wie Foucault, Dumas und Perrier sehen, die in das Eisen geschnitten wurden.

Es braucht viel Arbeit, um den Eiffelturm gut aussehen zu lassen.

Alle sieben Jahre, ca. 60 Tonnen Farbe werden auf den Turm aufgetragen. Es hält nicht nur die sogenannte Eiserne Lady ( La Dame de Fer ) sieht gut aus, verhindert aber auch, dass das Bügeleisen rostet.

Unter dem Eiffelturm befindet sich ein Militärbunker.

Unter der Südsäule des Turms befindet sich ein gemütliches Stück Geschichte - a geheimer Militärbunker die über einen langen Tunnel mit der nahe gelegenen Ecole Militaire verbunden sein kann. Aus dem Bunker wurde nun ein kleines Museum und Reisegruppen können den winzigen Raum erkunden.

Oben gibt es eine Champagner-Bar.

Wenn Sie mutig genug sind, die Spitze des Turms zu erreichen, belohnen Sie sich mit einem Glas Champagner aus dem Champagner-Bar im Obergeschoss eingebaut. Es gibt nichts Besseres als ein Glas Sekt mit einer spektakulären Aussicht.