10 echte Spukhäuser aus den ganzen Vereinigten Staaten

10 echte Spukhäuser aus den ganzen Vereinigten Staaten

Anmerkung der Redaktion: Reisen mag im Moment kompliziert sein, aber nutzen Sie unsere inspirierenden Reiseideen, um Ihr nächstes Bucket-List-Abenteuer im Voraus zu planen.

Für einige Reisende bedeutet Herbst Blattgucken, Apfelwein und Kürbiskuchen. Aber es gibt ein paar von uns da draußen, die nach etwas suchen, das unser Herz höher schlagen lässt.



Während kitschige Spukhaus-Attraktionen in den USA ziemlich verbreitet sind, möchten einige Leute zu Halloween echte Geister und Ghule erleben. Zum Glück für diejenigen, die Nervenkitzel suchen, sind die USA voller historischer Häuser mit interessanten (und gruseligen) Geschichten, und es ist nicht allzu schwer, echte Spukhäuser zu finden, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen.

Jeder, der ein Fan von Geisterjagd oder paranormalen Ermittlungsshows ist, kann Ihnen sagen, wo Sie auf einige der gruseligsten echten Geister des Landes treffen könnten. Berühmte Häuser wie das Whaley House, das Winchester Mystery House und Lizzie Bordens Haus am Fall River haben alle den guten Ruf, Besucher um den Verstand zu bringen.

Verbunden: 10 meistgesuchte Hotels der Welt

Wir kapieren es. Viele Menschen meiden Spukhäuser und bevorzugen es, in Bed-and-Breakfasts oder Gasthäusern ohne schmutzige Vergangenheit oder ansässige Geister zu übernachten. Einige Reisende halten paranormale Aktivitäten jedoch für das Markenzeichen eines großartigen Urlaubs.

Wenn Sie zu den Reisenden gehören, die sich nach Abenteuern voller Geistergeschichten und Gänsehaut sehnen, haben wir eine Reiseroute für Sie. Jeder, der nach einem entspannenden Urlaubsziel sucht, sollte in Betracht ziehen, eines der am meisten frequentierten Häuser in Amerika auf seine Reise-Bucket-Liste zu setzen – einige dieser Häuser ermöglichen sogar eine Tour oder eine Nacht.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre beste Kamera und Ihr bestes Aufnahmegerät einzupacken, wenn Sie auf Ihrer Reise Geister fangen möchten.

Das Whaley House Museum: San Diego, Kalifornien

Berühmtes Whaley House in der Altstadt von San Diego, Kalifornien Berühmtes Whaley House in der Altstadt von San Diego, Kalifornien Bildnachweis: Getty Images

Im Jahr 1852 wurde James Yankee Jim Robinson wegen des Verbrechens des schweren Diebstahls an seinem Hals aufgehängt. Einige Jahre später haben Thomas und Anna Whaley ein Haus gebaut an der Stelle, an der Robinson starb, und schon bald tauchte Yankee Jims Geist auf und spukte auf der Seite. Es heißt, dass seine Schritte im Haus zu hören sind.

Yankee Jim ist jedoch nicht das einzige Gespenst – sowohl Mr. als auch Mrs. Whaley, ein junges Mädchen, und sogar der Familienhund sind dafür bekannt, dass sie über das Grab hinaus auftauchen. Das Haus ist so gruselig, dass nach ZEIT , in den 1960er Jahren stufte das US-Handelsministerium das Whaley House als Spuk ein. Das Whaley House Museum ist derzeit aufgrund von COVID-19 geschlossen — Überprüfen Sie die Website auf Updates .

Haus des Todes: New York City, New York

Das rote Gebäude in der Mitte ist 14 West 10th Street in Greenwich Village, wo Mark Twain von 1900 bis 1901 in New York lebte. Das rote Gebäude in der Mitte ist 14 West 10th Street in Greenwich Village, wo Mark Twain von 1900 bis 1901 in New York lebte. Bildnachweis: Sara Krulwich, The New York Times/Redux

New Yorks Greenwich Village hat einige der begehrtesten Immobilien der Welt – abgesehen von einem Brownstone in der West 10th Street. Bekannt als Das Haus des Todes , soll das Stadthaus von den Geistern von 22 Menschen heimgesucht werden, die innerhalb seiner Mauern lebten oder starben, darunter das eines 6-jährigen Mädchens, das von ihrem Adoptivvater zu Tode geprügelt wurde.

Als New York City hat das Haus jedoch auch einen prominenten Stammbaum. Es wird gesagt, dass der Autor Mark Twain im Jahr 1900 im Haus wohnte und gelegentlich zu einem Besuch zurückkehrt.

Die bewegte Geschichte des Hauses ist im Buch des Autors Jan Bryant Bartell dokumentiert Spindrift: Spray aus einem psychischen Meer , die von ihren Erfahrungen in der Dachgeschosswohnung des Gebäudes erzählt. Das Gebäude beherbergt Privatwohnungen, sodass Sie das Innere nicht besichtigen können, aber diese Straße ist ein beliebter Stopp bei Geistertouren in New York City.

Winchester Mystery House: San Jose, Kalifornien

Das Winchester Mystery House ist ein bekanntes Herrenhaus in Nordkalifornien. Das Winchester Mystery House ist ein bekanntes Herrenhaus in Nordkalifornien. Bildnachweis: Richard T. Nowitz/Getty Images

Der Legende nach ist das Wandern Viktorianisches Herrenhaus das an einer belebten Straße in San Jose, Kalifornien, liegt, wird von den Geistern aller von einem Winchester-Gewehr getöteten Menschen heimgesucht. Das ist zweifellos eine Menge Geister, und um sie zu besänftigen, fügte die Besitzerin des Hauses, Sarah Winchester, die Erbin des Winchester-Gewehrvermögens (und die Witwe des Gründers), dem Haus Raum um Raum hinzu, um mehr Platz für die Toten zu schaffen.

Winchester fügte jedoch nicht einfach Räume hinzu, sie schuf ein Labyrinth voller nirgendwohin führender Hallen, abgeschnittener Treppen, schräger Böden und eines Kaninchenbaus mit Kammern. Laut ABC News , hat das Haus 10.000 Fenster, 2.000 Türen, 47 Kamine, 40 Treppenhäuser, 13 Bäder und neun Küchen. Seit Winchesters Tod im Jahr 1922 veranstaltet das Haus Touren für diejenigen, die bereit sind, zwischen den Winchester-Geistern zu spazieren.

Für diejenigen, die nach einem weniger gruseligen Grund für das mysteriöse Design des Hauses suchen, ist das Podcast 99% unsichtbar stellte die Theorie auf, dass Winchester einfach Architektur liebte und immer mehr Räume hinzufügte, ohne andere zuerst abzureißen.

Führungen durch das Haus sind vorübergehend ausgesetzt aufgrund der Pandemie, aber Gäste können das Gelände weiterhin besuchen.

Lizzie Borden Bed & Breakfast: Fall River, Massachusetts

Ein Porträt von Lizzie Borden hängt an einer Wand im Haus von Lizzie Borden in Fall River, das heute ein Bed & Breakfast ist. Ein Porträt von Lizzie Borden hängt an einer Wand im Haus von Lizzie Borden in Fall River, das heute ein Bed & Breakfast ist. Bildnachweis: Jonathan Wiggs/The Boston Globe/Getty Images

Im Jahr 1892 wurden Andrew und Abby Borden tot aufgefunden – getötet von einem Axt schwingenden Psychopathen. Der Verdächtige Nr. 1 der Polizei war Andrews Tochter Lizzie. Lizzie stand wegen der Verbrechen vor Gericht und wurde schließlich freigesprochen, aber sie verbrachte den Rest ihres Lebens im Schatten der Schuld.

Sie soll jetzt das Haus in Fall River, Massachusetts, heimsuchen, wo ihr Vater und ihre Stiefmutter ermordet wurden, und ihr Geist soll oben auf der Treppe des Hauses lachen. Das Haus ist jetzt a Museum und Bed & Breakfast (ausgestattet mit Geisterkameras), wo unerschütterliche Gäste die Nacht verbringen können, um nach Lizzies Geist, denen ihrer ermordeten Eltern oder dem Echo der Schreie des Dienstmädchens zu lauschen, nachdem sie die Toten in ihren Betten gefunden hat.

Das Zuhause ist öffnen , aber Gäste aus bestimmten Bundesstaaten müssen sich an die aktuelle Reiseordnung von Massachusetts halten.

Villisca Axt-Mordhaus: Villisca, Iowa

Die kleine Stadt Villisca in Iowa (ca. 1.252 Einwohner) hat Touristen nicht viel zu bieten, außer einer Nacht des Schreckens im Villisca Axt Mordhaus . Im Jahr 1912 war das mit weißem Holz gerahmte Haus Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens, bei dem eine ganze Familie, einschließlich ihrer vier Kinder und ihrer zwei jungen Freunde, bei der Axt starb.

Da waren mehrere Verdächtige , darunter ein Senator des Staates Iowa, aber niemand wurde jemals des blutigen Verbrechens angeklagt. Über 100 Jahre später sollen ihre Geister im Haus bleiben und sich nach Gerechtigkeit sehnen. Besucher, die das Übernatürliche probieren möchten, können Führungen durch die Stätte buchen, während die Mutigsten die Nacht verbringen und sehen können, was passiert.

Das Haus ist derzeit mit Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen geöffnet.

Glockenhexenhöhle: Adams, Tennessee

Besetzung von Betsy Besetzung von Betsys Spirit beim Bell Witch Farms Festival Bildnachweis: Smile, Darling Photography / Mit freundlicher Genehmigung von Bell Witch Fall Festival

In den frühen 1800er Jahren kaufte John Bell ein Stück Ackerland am Red River in Tennessee. Bell und seine Familie blühten auf der Farm auf, bis sie seltsam aussehende Tiere auf dem Grundstück sahen, vor allem einen Hund mit einem Hasenkopf.

Von diesem Zeitpunkt an wurde die Familie von unsichtbaren Kräften heimgesucht, die hauptsächlich auf Bell und seine Tochter Betsy abzielten. Sie erlebten körperliche Angriffe, hörten unerklärliche Geräusche und sprachen sogar mit der Entität, die zumindest ein Account , identifizierte sich als die ehemalige Nachbarin der Bell, Kate Batts, die sich von jenseits des Grabes für eine unbekannte Kränkung rächen wollte.

Es wird gemunkelt, dass die Entität Betsys Heirat mit einem einheimischen Jungen verhindert und John getötet hat. Laut einem Bell Witch-Website , wird der Spuk durch zahlreiche Beweise gestützt, darunter Augenzeugenberichte, eidesstattliche Erklärungen und Manuskripte, die von denen verfasst wurden, die den Spuk aus erster Hand erlebt haben.

Die Farm und die Höhle sind derzeit wegen der Pandemie geschlossen — Überprüfen Sie die Website auf Aktualisierungen.

Das Weiße Haus: Washington, D.C.

Das Weiße Haus, Washington DC, bei Nacht Das Weiße Haus, Washington DC, bei Nacht Bildnachweis: iStockphoto/Getty Images

Das Weiße Haus mag die Heimat des Präsidenten sein, aber es wird auch gemunkelt, dass es in seinen geschichtsträchtigen Mauern viele berühmte Geister beherbergt. Präsident Berichten zufolge Ronald Reagan unterhielt die Gäste der Dinnerparty mit Geschichten über seinen Hund, der unsichtbare Gespenster anbellte, und seine Tochter Maureen, die zu einer durchsichtigen Gestalt aufwachte, die aus dem Fenster des Lincoln-Schlafzimmers schaute. Es könnte Präsident Lincoln selbst gewesen sein, der in der Hoffnung auf ein Wiedersehen mit seiner Frau oder seinem Sohn in sein ehemaliges Zuhause zurückkehrte. Der britische Premierminister Winston Churchill angeblich begegnete auch Lincolns Geist, als er aus der Badewanne stieg.

Lincoln und seine Frau Mary Todd hielten im Weißen Haus Seancen ab Zahnseide , in der Hoffnung, Kontakt zu ihrem Sohn Willie aufzunehmen, der vermutlich an Typhus gestorben ist kontaminiertes Wasser ins Weiße Haus gepumpt. Sie kontaktierten ihren Sohn nie, behaupteten aber, sich mit Präsident Andrew Jackson in Verbindung zu setzen, der in seinem ehemaligen Schlafzimmer herumlungerte.

Laut der Die Historische Vereinigung des Weißen Hauses , Präsident William Henry Harrison, der erste Präsident, der im Weißen Haus starb, seinen Aufenthalt dort fort. Es sind nicht nur ehemalige Präsidenten, die die Hallen des höchsten Amtes der USA heimsuchen – Dolley Madison, die Ehefrau von Präsident James Madison, soll die Gärten besuchen, die sie an der Anlage mitgewirkt hat, und Abigail Adams, Ehefrau von Präsident John Adams, ist dafür bekannt ihre Wäsche im East Room.

Das Weiße Haus ist derzeit keine Touren anbieten .