Touristen zu Geldstrafe für das Tragen von „winzigen“ Bikinis an einem beliebten Strand auf den Philippinen (Video)

Touristen zu Geldstrafe für das Tragen von „winzigen“ Bikinis an einem beliebten Strand auf den Philippinen (Video)

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie vorhaben, einen winzigen, winzigen Bikini zu tragen.

Laut staatlicher Philippinische Nachrichtenagentur (PNA) , ein taiwanesischer Tourist, der im Urlaub war Boracay-Insel mit ihrem Freund, wurde festgenommen und mit einer Geldstrafe belegt, weil sie einen String-Bikini trug, der als unangemessen bezeichnet wurde.

Beamte der Boracay Inter-Agency Management and Rehabilitation Group (BIAMRG) und der philippinischen Nationalpolizei haben in einer Erklärung Touristen aufgefordert, die lokale Kultur und Traditionen zu respektieren.

Touristen auf der Insel Boracay Touristen auf der Insel Boracay Bildnachweis: Robert Wei/Getty Images

Bilder der jungen Frau, die von . als Lin Tzu Ting identifiziert wurde Die tägliche Post Sie ging in den sozialen Medien viral und zeigte sie in einem kleinen, weißen Bikini. Laut PNA wurde das Paar von seinen Hotelmitarbeitern gewarnt, dass das Outfit der Frau als unangemessen angesehen wurde, aber sie beschlossen, diese Kommentare zu ignorieren, als sie zu den berühmten weißen Sandstränden der Insel fuhren.

Gemäß Die tägliche Post , besuchte das Paar Puka Beach zweimal, während die Frau Badekleidung trug, die als unangemessen galt.

Sie sagten, es sei eine Kunstform, sagte BIAMRG-Chefin Natividad Bernardino. Der malaiische Polizeichef Major Jess Baylon sagte gegenüber PNA auch, dass der Freund der Frau behauptete, dass ein String-Bikini für [sie] in [ihrem] Land ganz normal sei und dies ihre Art sei, sich selbstbewusst auszudrücken.

Da sich das Paar jedoch in einem fremden Land befand, hätten sie die Warnungen des Hotels sowie die örtlichen Gepflogenheiten beachten sollen, sagt Bernardino. Wir haben unsere eigenen kulturellen Werte als Filipinos und Asiaten. Das sollten sie respektieren können, sagte Bernardino gegenüber PNA. Aber sie fügte hinzu, dass es technisch gesehen keine offiziellen Gesetze bezüglich der Kleidung gibt. Es gibt keine Kleiderordnung (wird befolgt). Vielleicht ist es nur gesunder Menschenverstand, sagte sie.

Baylon sagte gegenüber PNA, dass die Frau mit einer Geldstrafe von 2.500 PHP (philippinischer Peso oder etwa 48 USD) belegt wurde, weil sie erotische und anzügliche Bilder gezeigt hatte.

Bernardino sagte gegenüber PNA, dass lokale Hotels aktiv sein sollten und Touristen über angemessene Anstand und Kleidung informieren sollten. Obwohl es so aussieht, als ob es wirklich an den Gästen liegt, ob sie den Ratschlägen folgen.