Der Isle Royale National Park in Michigan ist die Heimat von zerklüfteten Wäldern, erstaunlichen Wildtieren und unglaublichen Schiffswracks – und er ist am besten vom Wasser aus zu erkunden

Der Isle Royale National Park in Michigan ist die Heimat von zerklüfteten Wäldern, erstaunlichen Wildtieren und unglaublichen Schiffswracks – und er ist am besten vom Wasser aus zu erkunden

Anmerkung der Redaktion: Reisen mag im Moment kompliziert sein, aber nutzen Sie unsere inspirierenden Reiseideen, um Ihr nächstes Bucket-List-Abenteuer im Voraus zu planen.

Segeln nach Insel Royale fühlt sich an, als würde man einen Mittleren Westen betreten Jurassic Park .



Ankunft im Washington Harbour der Insel nach sieben Stunden Lake Superior Wellen auf dem Weg von Grand Marais, Minnesota, fühlten sich an, als hätten wir eine andere Zeit und einen anderen Ort betreten. Das Wasser beruhigte sich, unser Mobilfunkdienst verschwand, und alles, was Sie sehen konnten, war ein undurchdringlicher Flickenteppich aus grünem Wald, der den 72 km langen Insel-Nationalpark bedeckte. Mehr Adler, als ich je gesehen hatte, schwebten auf einmal wie Flugsaurier über den Baumwipfeln und stürzten sich manchmal in das mehr als 30 Meter tiefe Wasser, um Fische zu schnappen. Sie erwarten halb, dass die Waldbedeckung von einem sich nähernden T-Rex erschüttert wird – und Sie könnten, außer in diesem Fall, das Tier, das Sie finden werden, eines der Tiere der Insel sein ungefähr 2.000 ansässiger Elch.

Blick auf den Lake Superior und den Isle Royale Nationalpark Blick auf den Lake Superior und den Isle Royale Nationalpark Bildnachweis: Kathleen Ferraro

Dies war unser Willkommen im Isle Royale National Park, dem am wenigsten besuchten Nationalpark in den angrenzenden USA, eingebettet in die nordwestliche Ecke des Lake Superior nahe der kanadischen Grenze. Der Park, der Hunderte von umliegenden kleineren Inseln umfasst, ist eine eigenständige Kapsel nordamerikanischer Wildnis. Die abgelegene Insel, etwa 32 Kilometer vom nächsten Ufer entfernt, beherbergt nur Tiere, die dorthin gelangen und überleben können: Vögel, die den Flug machen, Elche, die schwimmen, und Wölfe, die den zugefrorenen See durchqueren. In den Gewässern wimmelt es von Fischen, Ottern, Reptilien und Amphibien, die den eisigen Temperaturen und den ozeanischen Bedingungen des Lake Superior entsprechen.

Der Nationalpark, der für seine 265 Meilen an zerklüfteten Pfaden und Camping im Hinterland bekannt ist, ist normalerweise mit dem Auto erreichbar Fähre aus Minnesota oder Michigan. Aber jetzt ist die Insel nur noch per erreichbar Wasserflugzeug oder persönliches Boot aufgrund von Fährstillständen aufgrund der Pandemie. Dies ist zum Teil der Grund, warum bei unserer Ankunft nur etwa 300 Leute im Park waren, die Hälfte davon mit dem Boot – etwa ein Drittel der üblichen Anzahl von Bootsfahrern. Mit einem Segelboot und einem Nationalpark fast für uns allein erobern wir die Insel zu Wasser.