Arizona, Utah und weitere Staaten schließen sich Texas und Florida beim Verbot von Impfpässen an

Arizona, Utah und weitere Staaten schließen sich Texas und Florida beim Verbot von Impfpässen an

Nach der Nachricht, dass Texas und Florida Agenturen oder Unternehmen verboten haben, Impfstoffpässe für den Dienst zu verlangen, sind mehrere andere Bundesstaaten diesem Beispiel gefolgt.

Zuletzt, Arizonas Gouverneur Doug Ducey eine Durchführungsverordnung erlassen am Montag verhindern, dass staatliche und lokale Regierungen von den Bewohnern verlangen, ihren Impfstatus offenzulegen, um eine Dienstleistung zu erhalten oder ein Gebiet zu betreten.



'Die Einwohner unseres Bundesstaates sollten nicht von der Regierung aufgefordert werden, ihre privaten medizinischen Informationen weiterzugeben', sagte Ducey. „Obwohl wir allen Arizonaern dringend empfehlen, den COVID-19-Impfstoff zu erhalten, ist er in unserem Bundesstaat nicht vorgeschrieben – und wird es auch nie sein. Die Impfung ist Sache jedes Einzelnen, nicht der Regierung.'

Anfang dieses Monats, Idaho Gouverneur Brad Little angekündigt dass der Staat sich nicht am Konzept der Impfpässe beteiligen würde, heißt es in einer Pressemitteilung: „Durch Impfpässe werden unterschiedliche Klassen von Bürgern geschaffen. Impfpässe schränken den freien Handelsverkehr in einer Zeit ein, in der sich Leben und Wirtschaft wieder normalisieren. Impfpässe bedrohen die individuelle Freiheit und die Privatsphäre der Patienten.'