Toskanische Villen

Toskanische Villen

Jahrelang haben Reisende von der Toskana nicht mehr verlangt als ihr Licht und ihre Landschaft, ihr Renaissance-Erbe, ihr Essen und ihren Wein. Wenn es in den Hotels etwas zu wenig Ausstattung gab, wenn die Person, die die Pasta in der Küche ausrollte, dieselbe Person war, die Ihr Bett gemacht hat, gab es viel Charme und gute Rüsche – guten Willen – herumzugehen. Ein Ausflug in die Region war der Lohn für sich.

Die Toskana wurde zu einem dieser seltenen, ikonischen, unerschöpflichen Reiseziele, zu denen die Menschen immer wieder zurückkehren – und immer wieder. Dreißig Jahre sind vergangen, seit die Provence zu modischen Rivalen wurde. Aber während Südfrankreich manchmal vergessen kann, was die Menschen an erster Stelle angezogen hat, hat die Toskana nie ihre Seele verkauft oder ihrer eigenen Popularität erlegen. Symbol, ja; diva, nein.



Heute ist eine neue Generation von Hotels in der Region angekommen, gerade rechtzeitig, um das Erlebnis frisch zu halten. Einer von ihnen ist Teil der jüngsten Dorf Phänomen – die Umwandlung alter ländlicher Weiler in einzigartige All-in-One-Immobilien mit Restaurants, Geschäften und Weinbergen. Zwei weitere sind freistehende Villen mit einer reichen Geschichte und bedeutender Architektur. Alle bieten erhabenen Komfort und streben nach einem Crackerjack-Service, der außerhalb der Charts liegt. Sie sind so raffiniert, dass sie auf dem nobelsten Abschnitt der Amalfiküste nicht fehl am Platz wären. Wenn die Toskana erwachsen wird, ist es Zeit, zurückzukehren.

Das Borgo, Poggio alle Mura

Castello Banfi ist eines der größten Weingüter der Toskana und seit der Eröffnung seines neuen Hotels Il Borgo wohl das stilvollste. Federico Forquet wird für den Stil gelobt; der italienisch-amerikanischen Familie Mariani für den Wein. Seine berühmtesten Brunellos sind das Einzellagen-Reservat Poggio all’Oro und der ungefilterte Cru Poggio alle Mura. Forquet begann seine Karriere als Assistent von Balenciaga und gründete 1962 sein eigenes Couture-Haus in Rom, als er der italienische Dior genannt wurde. Damals kleidete sich jede italienische Prinzessin, die ihren Buccellati-Salzkeller wert war, in Forquet. Zehn Jahre später schied er aus der Modewelt aus, um Gärten zu entwerfen und mit seinem neapolitanischen Hintergrund Häuser von seufzender viskontischer Pracht für Kunden wie Marella Agnelli und Oscar de la Renta zu dekorieren – Menschen, die bekanntermaßen zu den härtesten Hausmeistern gehören Von unserer Zeit. Nachdem er den Status eines Elder Statesman (Elder Tasteman?) erlangt hat, nimmt Forquet nur die Jobs an, die er verlockend genug findet, um ihn eine Stunde von Banfi in Cetona von zu Hause wegzubringen.

Manchmal betreffen die Jobs auch die Innenräume vergoldeter Hotels: das Caruso in Ravello; die Villa San Michele in Fiesole; und jetzt Il Borgo. Das 14-Zimmer-Anwesen auf einem Hügel wurde aus einem im 18. Jahrhundert erbauten Weiler entlockt, um Landarbeiter und Hausangestellte zu beherbergen, die das direkt darüber liegende Schloss aus dem 8. Jahrhundert bedienen. Die Bevölkerungszahl erreichte im Jahrzehnt vor dem Ersten Weltkrieg einen Höchststand von etwa 300 und blieb bis 1950 stabil, als die von der italienischen Regierung eingeführte Landreform das alte Pachtsystem abschaffte. Die Rezeption von Il Borgo besetzt die Geschäft und Postabhol- und -abgabe, die kurz vor der Übernahme von Banfi durch die Marianis im Jahr 1984 geschlossen wurden. Bis zu diesem Jahr war die Einwohnerzahl auf weniger als 20 geschrumpft. Heute ist das alte Schulzimmer Zimmer Nr. 37. Nicht, dass man ein Gefühl dafür bekommt, was gebraucht wurde in diesen Räumen weiterzumachen. Dennoch fügt Wissen Textur hinzu.

Die hochgelegene Lage des Hotels zahlt sich in extravaganten Ausblicken und einem Gefühl privilegierter Isolation aus. In das Schloss eingeklappt sind ein Lesesaal, der das letzte Wort in Sachen Fransen- und Polsterkomfort ist, ein Museum mit der größten privaten Sammlung antiker römischer Glaswaren der Welt (plus Glasarbeiten von Dalí, Cocteau und Picasso) und ein spektakuläres Innenhof, in dem im Sommer Jazzkonzerte stattfinden.

Mit den Erkenntnissen der Schöpfer von Jumby Bay, dem Privatinsel-Resort vor Antigua, verkaufen die Marianis eine Alles-Geld-kann-Kauf-Version des italienischen Dorflebens, das natürlich nie existiert hat. Italienische Dörfer haben normalerweise keine Schwimmbäder von so großartiger Zurückhaltung und Reinheit, wie sie vom Architekten John Pawson entworfen worden sein könnten, oder Klöster, die mit Glyzinien bedeckt und mit kastenförmigen Rosengärten bepflanzt sind. Aber wenn Sie die Art von Person sind, für die Ferien reimt sich auf Diskretion, Il Borgo könnte ein Problem sein. Die Leute kommen immer wieder aus ihren Haustüren und begrüßen ihre Nachbarn auf der anderen Seite des Weges. Mit anderen Worten, es gibt nicht viel Anonymität, obwohl das Gelände so weitläufig ist, dass Sie immer in eine grüne, abgelegene Ecke flüchten können.

Eines von fünf gestuften Nebengebäuden, die bis zu den Burgmauern marschieren, beherbergt La Taverna, eine erdverbundene Trattoria, deren typisches Gericht, Pinci, eine dicke Spaghetti, mit klassischem toskanischen . garniert wird rag (die kleine Menge an Tomaten macht es toskanisch). Nebenan ist ein riesiger, gutaussehender Weinladen die auch Stielgläser und andere Weinaccessoires, Banfi-Olivenöl, bunte Keramik von regionalen Töpfern, handwerkliche Seifen und sogar eine Schmuckkategorie, Weinschmuck, verkauft, die mir nicht bekannt sind. Jedenfalls erscheint es ziemlich grausam, eine winzige Traube bronzener Trauben um ein Glas Poggio all’Oro mit Stiel zu haken. Ein Gewürz, das zu Recht nicht Balsamico-Essig genannt wird, da wir ja nicht in der Emilia-Romagna sind, sondern etruskische Soße, wird in einer speziellen Kammer nach einer modifizierten Version des traditionellen hergestellt soleras-system verwendet, um authentisch zu machen balsamisch. Mit all diesen besucherfreundlichen Merkmalen ist Banfi eines der wenigen Weingüter in der Gegend, das Laufkundschaft anregt, obwohl für einen Besuch des Weinguts ein Termin erforderlich ist. Mit dem Auto sind es fünf Minuten oder ein 20-minütiger Powerwalk durch die Weinberge.

Bei Forquet kommen viele Leute nicht auf Rattanmöbel und karierte Stoffe. Sie wollen wissen, was die große Sache ist. Nun, die große Sache ist die Art und Weise, wie er diese bescheidenen Elemente lässig mit satten mischt, wie zum Beispiel luftige österreichische Schattierungen und Orchideen in silbernen Übertöpfen, die poliert sind, bis man sich darin sehen kann. Fantasie – Wände, die mit einem mit Weinranken umwickelten Spalier bemalt sind, a Kunstholz mit Trauben geschnitzter Kaminsims – ist eine weitere Zutat in Forquets besten Werken.

Der wahre Triumph von Il Borgo besteht darin, dass es trotz einiger Insignien weder protzig noch übermäßig formell ist. Ein paar Dinge sind unerklärlich, wie die Pringles, die mit Getränken im Lesesaal serviert werden. Und vielleicht möchte man schwebende Blütenköpfe in den Toilettenschüsseln überdenken. Aber jedes Hotel darf ein oder zwei falsche Noten haben. Verdoppelt ab 540 $.

Villa Mangiacane, San Casciano im Val di Pesa

Dieses Hotel ist für Leute gedacht, die schon einmal in Florenz waren und das Chianti-Weinviertel außerhalb davon kennenlernen möchten, ohne auf die gute Anbindung an die Stadt verzichten zu müssen. Siebeneinhalb Meilen trennen Villa Mangiacane und die toskanische Hauptstadt, eine Entfernung, zu der das Hotel Gäste einlädt, mit einem kostenlosen Shuttle zu fahren. Sie können am späten Nachmittag nach Florenz schießen, um eine kurze Einkaufstour zu machen, und rechtzeitig für Negronis auf der Loggia in Mangiacane sein, einem weitläufigen, glamourösen Ort mit großformatigen Fresken von Jagdszenen und hüfthohen Olivenölkrügen aus in der Nähe von Impruneta - aber auch lackierte japanische Hocker, geschnitzte balinesische Tische und mit Zebrahaut bedeckte Ottomanen. Die Architektur mag volkstümlich sein, und dieser Turm in der Ferne ist definitiv der Duomo, aber die Villa spricht die internationale Sprache des Resort-Designs mit stolzer Geläufigkeit. Im Guten wie im Schlechten wurde sehr bewusst versucht, die Dinge global zu halten.

Mangiacane selbst ist ein hügeliges 600 Hektar großes Weingut (hier werden auch Grappa und Olivenöl hergestellt). Mangiacane wurde im 15. Leistung, Der Prinz, auf dem Anwesen. Vasaris Freundschaft mit Michelangelo hat den Glauben gefördert, dass sie an der Villa zusammengearbeitet haben, aber dies ist wahrscheinlich nur ein Wunschdenken von Mangiacanes derzeitigem Besitzer, der in Simbabwe geborenen Glynn Cohen, Gründer des größten Transportunternehmens in Subsahara-Afrika. Dennoch ist der Stammbaum des Anwesens so, dass die Originalpläne in den Uffizien archiviert werden. Nicht zu schäbig. Außer den Machiavellis gehörte es nur einer anderen Familie, bevor Cohen es im Jahr 2000 kaufte. Dies begrenzte ungewollte Veränderungen und Abnutzung, aber das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und bald darauf verlassen.

Cohens Restaurierung umfasste acht Gästezimmer in der Villa und 19 weitere in einem umgebauten Bauernhaus ein paar hundert Meter entfernt. Natürlich gibt es in den Bauernhauszimmern, von denen einige einen etwas rassigen, louche-Appeal haben, viel weniger. Aber nachdem ich in einem übernachtet habe, kann ich nicht so tun, als hätte ich das Gefühl, die Party nicht zu verpassen – wofür war ich schließlich hier, wenn nicht wegen der Pracht und Romantik der Villa? Und doch finde ich es unmöglich, es zu bereuen Ohne die zusätzlichen 400 Dollar – mehr als die Hälfte des Preises meines Nebenzimmers – hätte es für Einsteiger-Ausgrabungen in der Villa gekostet. Wenn Sie bemerken, dass dies ein zirkuläres Argument ist, so alt wie das Reisen selbst. Das Erstellen von Erinnerungen kann teuer sein.

Sie können Ihren Aufenthalt im Mangiacane zeitlich planen, um an der Trauben- und Olivenernte teilzunehmen, obwohl ich bezweifle, dass das Hotel viele Abnehmer findet. Der Service ist abgehackt, es sei denn, Sie denken, dass eine halbe Stunde eine angemessene Zeit ist, um einen Negroni zu mixen. Mangiacane hat das Furnier, aber nicht den Aufbau eines Luxushotels, in dem alles nahtlos und möglich ist. Deshalb war ich überrascht, dass das Essen so gut ist wie es ist. Das Florentiner Steak stammt von der berühmten Antica Macelleria Cecchini im benachbarten Panzano. Osso bucco wird zu einer Sauce für Kartoffelgnocchi zerlegt. Küchenchef Massimo Bocus entlockt der Logik, Schokoladeneis, Brot, Blume aus Salz, und ein Hauch Olivenöl auf dem gleichen Teller. Und ist es in der heutigen Zeit nicht wunderbar, wenn Ihre Kellnerin vor Ort ist und schreckliches Englisch spricht? Verdoppelt ab 516 $.

Castello del Nero, Tavarnelle Val di Pesa

Von Italien bis Osaka, modern und ausgefallen ist der Standardlook für Fünf-Sterne-Hotels. Aber Castello del Nero – eine Sammlung von Trompe-l’oeil-Malereien, Kassettendecken und mundgeblasenen Bleiglasfenstern aus dem 12. Jahrhundert – ist subtil, nachdenklich und zurückhaltend. Die meisten Leute sind zu beschäftigt mit dem Timing des Zimmerservice, um die Hallen in einem Hotel zu bemerken, aber hier erzählen sie die ganze Geschichte: klösterlich, aber freundlich, mit glasigen venezianischen Stuckwänden, durchbohrten Laternen, schönen Schmiedearbeiten und nicht viel mehr. Der Mann, der es ablehnte, Del Nero aufzupeppen, ist Alain Mertens, ein unauffälliger belgischer Dekorateur mit hochkarätigen Kunden wie Sting und ausgerechnet Madonna. Die Suche nach einem echten, richtigen Full-Service-Luxushotel in der Toskana endet hier.

Del Nero setzt die Messlatte in der Region mit mehr als nur gutem Aussehen und knackiger Professionalität (auch wenn es beispielsweise eine formelle Verkostung der Top 20 Vernaces in kürzerer Zeit organisieren kann, als es dauert, ein Streichholz anzuzünden). Spas in Hotels dieser Größe (es gibt 50 Zimmer) sind oft kleine, unterkapitalisierte Hintergedanken. Aber die Espa-Anlage hier ist so umfangreich und anspruchsvoll gestaltet wie alles in Mailand. Ob Meersalz, Rosmarin und Olivenöl ein besseres Massagegleitmittel sind als Salatdressing, ist eine andere Geschichte. Und wenn Sie Sport treiben müssen, kann es auch in einer mittelalterlichen Burg sein, deren Tonnengewölbe von breit taillierten Säulen aus abwechselnd Ziegeln und Stein getragen werden. Ich habe noch nie in einem Fitnessstudio mit so viel Atmosphäre oder Geschichte trainiert.

Der einzige Ort, an dem Del Nero eine kleine Absage macht, ist das Esszimmer. Das hat nichts mit dem Porzellan mit Haube zu tun, das schön ist, oder dem panzanella Quenelles, die der Maître d’hôtel mit Leichtigkeit am Tisch formt. Die rote Flagge ist die Vorspeise, die vor der Vorspeise steht, einem Martini-Glas Sellerie-Mousse, gesprenkelt mit schwarzem Sesam. Wie Sie wissen, bekommt das Hotel viele Amerikaner, wenn Sie das bestellen? Florentiner, der Kellner fragt, wie es Ihnen gefällt. In einem echten toskanischen Restaurant wird man nie gefragt, und das Steak kommt selten wackelnd an. Bei Del Nero ist der richtige Weg Ihr Weg. Wenn Diät-Cola dein Frühstücksgetränk ist, macht dich niemand klein, wenn du danach fragst. Es klingt kitschig, aber der Kunde ist wirklich König. Verdoppelt ab 800 $.

Christopher Petkanas ist ein regelmäßiger Beitrag zu T: The New York Times Style Magazine .

Locanda del Glicine Ein mittelalterliches Haus, das in ein Bed & Breakfast in einem winzigen Maremma-Dorf umgewandelt wurde. Die Zimmer sind bescheiden, aber der höhlenartige Weinkeller und das Restaurant mit Backsteinmauern machen das mehr als wett. 6–10 Piazza Garibaldi, Campagnatico; 39-056/499-6490; locandadelglicine.com ; verdoppelt sich von 162 $.

Villa Bordoni Essen und Design werden in diesem Haus in Hanglage in Chianti gleichermaßen berücksichtigt. Im Obergeschoss personalisieren Antiquitäten die 11 Zimmer; Im Erdgeschoss bietet der Küchenchef des Restaurants ausgezeichnete, frische Gerichte vom Bauernhof und Kochkurse vor Ort. 31/32 Via San Cresci, Greve in Chianti; 39-055/884-0004; villabordoni.com ; verdoppelt sich ab 283 US-Dollar.

Villa Il Poggiale Ein Renaissancehaus mit 24 Gästezimmern und dem Ambiente eines familiären Landhauses. Die Gäste tragen ihre eigenen Haustürschlüssel und servieren sich Getränke zur Cocktailstunde im Salon. 69 Via Empolese, San Casciano im Val di Pesa; 39-055/828-311; villailpoggiale.it ; verdoppelt sich ab 202 $.

Villa Le Luci Alle sieben Zimmer der Belle-Époque-Villa blicken auf die Küste und das Mittelmeer. Neobarocke Schnörkel erheitern die ansonsten strenge Einrichtung. 47 Via Umberto I, Castagneto Carducci; 39-056/576-3601; villaleluci.it ; verdoppelt sich ab 215 US-Dollar.

Villa Poggiano In der Nähe des Weindorfes Montepulciano ist dieses Haus aus dem 18. Jahrhundert frisch von einer achtjährigen Restaurierung seiner mit Antiquitäten gefüllten Zimmer. Draußen gibt es ein Schwimmbad aus den 1930er Jahren mit neoklassizistischen Brunnen. 7 Via di Poggiano, Montepulciano; 39-0578/758-292; villapoggiano.com ; verdoppelt sich ab 2.

—Valerie Wasserhaus