Museum Hack: Dein bester Nachmittag im LACMA

Museum Hack: Dein bester Nachmittag im LACMA

Mit mehr als 128.000 Kunstwerken in ihrer enzyklopädischen Sammlung kann es eine Aufgabe sein, einen Tag zu navigieren LACMA . Hier sind einige Tipps von einem Einheimischen, wie Sie Ihren Ausflug am besten genießen können.

Was zu sehen

Nachdem Sie vor Chris Burdens ikonischen gusseisernen Straßenlaternen namens Urban Light angehalten haben, um obligatorische Selfies zu machen, sollten Sie sich unbedingt die weniger bekannte, aber ebenso beeindruckende Metropolis II des Künstlers ansehen, in der stündlich etwa 1.000 Spielzeugautos durch das dichte Netz von Gebäude, die Ihnen eine spielerische Simulation des täglichen Umgangs mit dem Verkehr in LA geben.



Fans von David Hockney werden ihre Panoramakamera für den beeindruckenden, überdimensionalen Mullholland Drive im zweiten Stock des Art of the America-Gebäudes zücken wollen, wo der Künstler in seinem größten jemals geschaffenen Stück die Farbe und Lebendigkeit unserer Stadt illustriert fast 21 Meter lang.

Angelenos warten gespannt auf die Frank-Gehry-Retrospektive, in der ab dem 13. September die zum Teil noch nie von der Öffentlichkeit zu sehenden Skizzen des einflussreichen Architekten aus L.A. zu sehen sein werden.

Wo sollen wir essen

Brauchen Sie einen Muntermacher? Obwohl C + M Es mag wie ein einfaches Museums-Café erscheinen, bietet aber auch eine Vielzahl an lustigen Vintage-Desserts und feuchtfröhlichen Milchshakes, perfekt für eine Erfrischung an einem heißen Nachmittag in LA.

Ein weiteres kulinarisches Erlebnis unter dem Radar im LACMA ist die Cur-ATE-Serie, bei der ArtBites Gründerin Maite Gomez-Rejón verbindet die Punkte zwischen Essen, Geschichte und Kunst, indem sie die Gäste auf eine thematische Galerieführung mitnimmt, die mit einem Vier-Gänge-Menü endet, das von der Kunst des Abends in Ray's und Stark Bar inspiriert ist. Zu den kommenden Themen gehören Savoring Surrealism, inspiriert von Salvador Dalis Kochbuch Les Diners De Gala, und ein deutsches Festessen, inspiriert von der Sammlung deutscher Kunst des LACMA.

Wenn Sie lieber außerhalb der Museum Row zu einer der coolsten ethnischen Enklaven der Stadt gehen möchten, finden Sie nur wenige Blocks weiter Fairfax entfernt Little Ethiopia in LA, wo Sie Dutzende von Lieblingsrestaurants finden, die sehr veganfreundliche afrikanische Eintöpfe auf schwammigen . servieren Injeera-Fladenbrot. Es ist schwer, Favoriten zu spielen, aber Meals by Genet und Melkam sind ein Muss.

Außerhalb des Rahmens denken

Im LACMA gibt es viel zu tun, außer durch die Galerien selbst zu fahren. Wenn Sie ein Filmfan sind, werden die wöchentlichen Vorführungen der Filmunabhängig , oft komplett mit Schauspieler- und Regisseur-Fragen und Antworten, sind einen Blick wert.

LACMA bietet auch Free-Jazz jeden Freitagabend in ihrem Innenhof und zieht Einheimische und Auswärtige an, um Live-Musik unter den Sternen zu hören. Nehmen Sie Platz an der Retro-Stark-Bar und schlürfen Sie einen ihrer fantastischen Negronis, während Sie alles auf sich wirken lassen.

Das Museum ist Teil der sogenannten Miracle Mile oder Museum Row. Schauen Sie sich also unbedingt andere Galerien in der Gegend an, darunter die Die Brea Teergruben , einer der berühmtesten Fossilienfundorte der Welt, der immer noch eine lebende Ausgrabungsstätte ist. Selbst wenn Sie sich entscheiden, außerhalb des Museums zu bleiben, können Sie durch den Pleistozän-Garten spazieren und in die massive Teergrube blicken, in der Sie lebensgroße Nachbildungen ausgestorbener Säugetiere sehen, die das Leben darstellen, das einst das Los Angeles Basin durchstreifte.

Auch in der Museum Row gibt es kleinere Haltestellen, wie die Museum für Handwerk und Volkskunst , es lohnt sich, einen Blick hineinzuwerfen, sowie die baldige Wiedereröffnung Peterson Automobilmuseum , die im Dezember 2015 zurück sein wird.

Wo parken

Die Tiefgarage am LACMA kostet 12 US-Dollar, aber wenn Sie nur für ein paar Stunden vorbeischauen möchten oder es nicht stört, wieder Münzen einzustecken, nutzen Sie die Parkuhren in der 6th Street. Sie liegen schattig unter Bäumen und haben einen einfachen Zugang zur Rückseite des Museums, wo sich Doug Preys Levitated Mass Rock befindet. Schließlich wird Sie die neue Purple Line-Erweiterung direkt vor dem Museum absetzen, aber im Moment ist ein Auto der beste Weg, um es zu besuchen.

Wann zu gehen

Es gibt nie wirklich eine schlechte Zeit, um ins Museum zu gehen – außer mittwochs, wenn es geschlossen ist – aber wenn Sie auf der Suche nach einem Angebot sind, sollten Sie wissen, dass alle Gäste jeden zweiten Dienstag im Monat und an ausgewählten Feiertagen freien Eintritt erhalten. wie Martin Luther King Day, President's Day und Memorial Day. Und wenn Sie mit der U-Bahn fahren, erhalten Sie 2 $ Rabatt auf den Eintrittspreis.

Krista Simmons ist eine kulinarische Reiseautorin und gebürtige Angeleno; sie covert den südkalifornischen Beat für Travel + Leisure. Du kannst ihre Abenteuer Stück für Stück verfolgen Instagram .