Warum Alaska der perfekte Sommerurlaubsort ist (Video)

Warum Alaska der perfekte Sommerurlaubsort ist (Video)

Der Sommer in New York City besteht nicht nur aus Partys auf dem Dach, malerischen Strandtagen und luftigen Konzerten im Freien. Weniger wahrscheinlich machen die dampfenden U-Bahn-Plattformen, die Straßen voller langsam gehender Touristen und die verschwitzten, stickigen Nächte, die in nicht klimatisierten Apartments verbracht werden, Instagram.

Manche mögen sagen, es gibt keine bessere Zeit als den Sommer, um dem Betondschungel zu entfliehen. Und es gibt vielleicht keinen besseren Ort für einen Sommerurlaub als Alaska, besonders wenn Sie abenteuerlustig genug sind, um sich ins Landesinnere zu wagen.



Denali-Berg Denali-Berg Bildnachweis: Getty Images

Von Mitte Mai bis Mitte September sind die Tage in Alaska lang, die Temperaturen angenehm und die Sommerfestsaison ist in vollem Gange. Jacken weichen kurzärmeligen Oberteilen und Geschäfte, die für den Winter geschlossen haben, erwachen zu neuem Leben.

Das Landesinnere Alaskas ist so weit weg von der Hektik des Stadtlebens, wie man nur erreichen kann, ohne die USA zu verlassen. Es ist ein Ort, an dem der Mobilfunk begrenzt ist, kleine Flugzeuge reichlich vorhanden sind und der Druck unbeantworteter Anrufe und E-Mails nachlässt.

Endlose Sonne, normalerweise tolles Sommerwetter und der Zugang zu Bergen und Flüssen über das Buschflugzeug machen Alaska zum besten Sommerziel, das ich mir vorstellen kann, sagte Joe Irby, ein gebürtiger Wyoming, der jeden Sommer mindestens ein paar Wochen im Hotel verbringt Tordrillo Mountain Lodge am Juddsee.

Die Sommermonate bringen vorbei 19 Stunden Tageslicht nach Ankerplatz. Fahren Sie nach Fairbanks und das dauert 22 Stunden. Und obwohl die Sonne scheint, ist die drückende Hitze und Feuchtigkeit, die Sie in Staaten wie Florida, Arizona, Louisiana, Texas und sogar New York City finden, selten.

Selbst wenn Sie bei einem Besuch in Alaska [höhere] Temperaturen erleben, stelle ich mir vor, dass es in den weiten Naturräumen angenehmer ist, als auf einem U-Bahnsteig in New York City zu stehen, sagte Rebecca Stropoli, eine in Brooklyn ansässige Autorin und Redakteurin, die besuchte Alaska im Jahr 2018.

Stropoli bevorzugt kühle Temperaturen und verbringt ihre Sommer an Orten wie Alaska, Skandinavien, Vancouver und dem Andenhochland in Ecuador. Seit ich meinen Firmenjob gekündigt habe, um freiberuflich tätig zu werden, war es mein Ziel, New York im Sommer zu verlassen, sagte sie.

Die Tagestemperaturen in Alaska bewegen sich im Sommer zwischen 60 und 80 Grad, obwohl die Abendtemperaturen in die 40er und 50er Jahre sinken können. Juli und August können besonders regnerisch sein.

Alaska ist ein Ort, an dem die Reiserouten von der Natur diktiert werden und nicht von einer Liste von Attraktionen, die abgehakt werden müssen. Angeln, Wandern, Radfahren, Bootfahren und Gletscherwanderungen, während Strände mit Regenschirmen, hoch aufragende Kathedralen und belebte Stadtplätze nirgendwo zu finden sind.

Am Judd Lake, 60 Meilen östlich von Anchorage, gibt es nicht viel außer ein paar Häusern und der Tordrillo Mountain Lodge. Dieser Teil des Landesinneren Alaskas ist ein abgeschiedenes Sommerparadies, das kilometerweit von Straßen und Geschäften entfernt ist. Hubschrauber fliegen Besucher zu Angel-, Wander- und Radfahrplätzen und die Köche der Tordrillo Mountain Lodge sorgen für die Verpflegung der Gäste, indem sie im Voraus planen und Zutaten verwenden, die per Flugzeug oder Helikopter eingeflogen werden.

Um den Sommertourismus anzukurbeln, bietet die Lodge vor kurzem eröffnet ein 1.200 Klettersteig (oder Klettersteig) auf dem hoch aufragenden Triumvirate-Gletscher in der Alaska Range. Die Kletterroute ist mit einem Netz aus Eisensprossen angelegt, an denen sich Wanderer mit Sicherheitsgurten festklammern können, eine Taktik, die einen ansonsten fast unmöglichen Aufstieg für Anfänger zugänglich macht.

Für Reisende, die sich nicht ganz so weit abseits der ausgetretenen Pfade wagen möchten, bietet das Alaska-Eisenbahn und der Alaska-Highway bieten zusätzliche Möglichkeiten, das riesige, unbebaute Landesinnere zu erleben.

Die Alaska Railroad bietet eine Reihe von Sommerreisepaketen an, von denen viele Gletscherkreuzfahrten, Wildtiersafaris und Denali-Ausflüge beinhalten. Die Eisenbahn bedient auch Fairbanks, die eine Kunstfestival im Sommer und der Weltolympiade zwischen Eskimo und Indien , eine viertägige Veranstaltung, die darauf abzielt, die kulturellen Praktiken und Überlebensfähigkeiten zu präsentieren und zu bewahren, die für das Leben in zirkumpolaren Gebieten der Welt erforderlich sind.

Reisende, die lieber Auto fahren möchten, können besuchen Denali Nationalpark und Reservat . Der Park ist nur wenige Stunden von Anchorage entfernt und hat nur eine Straße, eine 92-Meilen-Strecke, die von Mitte Mai bis Mitte September für Besucher geöffnet ist. Der Park beherbergt den höchsten Gipfel Nordamerikas, Denali, der eine Höhe von mehr als 20.000 Fuß hat. Der sechs Millionen Hektar große Park ist größer als der Bundesstaat New Hampshire und etwa 16 Prozent davon sind mit Gletschern bedeckt.

Mit seinen langen Tagen, kühlen Temperaturen und zahlreichen Aktivitäten bietet Alaska Reisenden einen Sommer, den Sie sonst nirgendwo erleben können.