Tilikum, der berühmte SeaWorld Orca aus 'Blackfish', ist gestorben

Tilikum, der berühmte SeaWorld Orca aus 'Blackfish', ist gestorben

Tilikum, ein Bull Orca, der auf der SeaWorld Orlando ausgestellt wurde, ist verstorben. Der Wal wurde berühmt, weil er 2010 den Tod eines Parktrainers verursachte und für seine Rolle in der 2013 Dokumentarfilm Blackfish.

Gemäß abc Nachrichten , Parkbeamte haben bestätigt, dass der Wal am Freitag gestorben ist, aber keine Todesursache bekannt gegeben.



Das Unternehmen teilte eine Erklärung mit, in der er die sich verschlechternde Gesundheit des Wals kommentierte.

VERBINDUNG: SeaWorld gibt Pläne für den ersten Park ohne Orcas bekannt

Wie ältere Tiere hatte Tilikum einige sehr ernste gesundheitliche Probleme, heißt es in der Erklärung. Während die offizielle Todesursache erst nach Abschluss der Autopsie festgestellt wird, behandelten die SeaWorld-Tierärzte und -Pflegepersonal eine hartnäckige und komplizierte bakterielle Lungeninfektion.

Tilikum wurde 1983 vor der Küste von Reykjavik, Island, gefangen genommen. Er kam vor 25 Jahren zu SeaWorld, nachdem er einige Zeit bei Sealand of the Pacific in Kanada verbracht hatte.

PETA Senior Vice President Lisa Lange veröffentlichte eine Erklärung der Organisation zum Tod des Wals:

Die Ankündigung von SeaWorld, das Orca-Zuchtprogramm zu beenden, kam für Tilikum zu spät, der 21 Mal gezüchtet wurde – 11 seiner Nachkommen starben vor ihm. Von dem Moment an, als er von seiner Meeresfamilie genommen wurde, war sein Leben tragisch und voller Schmerz, ebenso wie das Leben der anderen Tiere, die in den Tanks und Ausstellungen von SeaWorld verbleiben. Tilikum muss der letzte Orca sein, der in einem SeaWorld-Vergnügungspark stirbt. SeaWorld muss alle verbleibenden Tiere aus seinen Parks freilassen – Orcas, Belugawale, Große Tümmler, Seelöwen, Walrosse, Pinguine und andere – und sie wieder in die Natur oder in Küstenschutzgebiete rehabilitieren, wo sie den Rest ihres Lebens verbringen können in einem möglichst natürlichen Rahmen, der entgegen den gierigen Behauptungen des Unternehmens zumutbar und erreichbar ist.'

Der Wal war schätzungsweise 36 Jahre alt, was ihn laut der SeaWorld-Erklärung nahe dem oberen Ende der durchschnittlichen Lebenserwartung für männliche Killerwale liegt.

Hinweis: Diese Geschichte wurde mit einem Kommentar von PETA aktualisiert.