Was lief schief, als ein Flugzeug von American Airlines in Chicago in Brand geriet?

Was lief schief, als ein Flugzeug von American Airlines in Chicago in Brand geriet?

Eine Untersuchung des National Transportation Safety Board (NTSB) ergab, dass der dramatische Brand eines American Airlines-Flugzeugs im Jahr 2016 durch einen seltenen technischen Fehler verursacht wurde.

Als American Airlines Flug 383 am 28. Oktober 2016 versuchte, von Chicago O’Hare zu starten, ein Ausfall einer Metalllegierungsscheibe in einem General Electric-Motor entzündete ein Feuer und verursachte eine Notevakuierung des Flugzeugs auf dem Rollfeld.



Die Boeing 767-300ER ging am Flughafen in Flammen auf, wie auf beeindruckenden Fotos und Videos zu sehen ist, die weit verbreitet waren. Die Ermittler fanden Teile des Triebwerks, die bis zu einer Entfernung von einer halben Meile vom Flugzeug weggeschleudert wurden.

Piloten brachen den Start ab, als Passagiere und Besatzungsmitglieder Flammen vor dem Fenster entdeckten. Alle 161 Insassen des Flugzeugs führten eine Notevakuierung mit 20 Verletzten durch, einer davon schwer.

Verbunden: Passagiere 'Glück, am Leben zu sein' Nachdem Flugzeugtriebwerk beim Start explodiert

GE sagte, der Fehler liege in der Nickel-Metall-Legierung, die zur Herstellung der Scheibe verwendet wurde – der Ausfall ist jedoch äußerst selten. Der Hersteller sagte, es sei fast 30 Jahre her, seit das Problem entdeckt worden sei, und dieses Flugzeug sei das einzige Flugzeug, das noch eine Scheibe aus dieser schlechten Legierung verwendet.

Verbunden: Pilot fliegt unter Überführung, um Notlandung auf dem California Highway durchzuführen

Der seltene Fehler konnte bei den von der Federal Aviation Administration (FAA) vorgeschriebenen Inspektionen nicht entdeckt werden. Die NTSB empfohlen dass die FAA neue Inspektionsrichtlinien entwickelt, um nach internen Festplattenrissen zu suchen.

Zusätzlich zu dem defekten Triebwerksteil rief die NTSB-Untersuchung Flugbegleiter an, die ihrer Meinung nach nicht wussten, wie man das Intercom-System verwendet, um während der Evakuierung mit Piloten zu sprechen. Die Besatzung evakuierte Passagiere hinter einem noch laufenden Motor. Darüber hinaus versuchten mehrere Passagiere, ihre Handgepäck während der Notfallevakuierung und weigerte sich, auf die Anweisungen der Besatzungsmitglieder zu hören. Die Untersuchung ergab, dass die Evakuierung war unnötig chaotisch wegen mangelnder Kommunikation.