Die fünf schönsten Seen im Grand-Teton-Nationalpark

Die fünf schönsten Seen im Grand-Teton-Nationalpark

Als der Grand Teton National Park 1929 zum ersten Mal gegründet wurde, umfasste er nur die wichtigsten Gipfel und sechs Gletscherseen zu Füßen der Berge. In den folgenden Jahrzehnten wuchs der Park auf seine heutige Größe und umfasst heute mehr Seen, als Sie zählen können. In der jüngsten Vergangenheit hat es sich eine einheimische Frau zur Aufgabe gemacht, in jedem der benannten Seen des Parks zu schwimmen. Das Projekt dauerte mehrere Jahre. (Kein Wort darüber, wie oft sie unterkühlt war; selbst im heißesten Teil des Sommers werden hier nur wenige Seen über 45 Grad!) Die Seen von GTNP sind nicht nur zahlreich, sondern auch von sehr unterschiedlichem Charakter. Es gibt winzige hochalpine Bergseen, die von unten versteckt in Becken versteckt sind, und auch der Jackson Lake, einer der größten (40 Quadratmeilen) und tiefsten (bis zu 430 Fuß) Bergseen des Landes. Wir empfehlen einen Besuch bei letzterem sowie bei einem oder allen der fünf unten aufgeführten.

Verwandte: Amerikas beste Ferien am See



Holly Lake

Etwa auf halber Höhe des Paintbrush Canyon versteckt – obwohl es sich so anfühlt, als wäre es höher! – Das grünliche Wasser des Holly Lake ist von steilen Felswänden umgeben, über denen noch höhere Berge aufragen. Machen Sie eine Tageswanderung mit Holly, campen Sie hier über Nacht oder kommen Sie vorbei, während Sie die 32 km lange Rundwanderung Paintbrush to Cascade machen.

See Einsamkeit

Der Lake Solitude ist entweder eine 16- oder 30-Meilen-Wanderung vom Jenny Lake-Trailhead (die Entfernung hängt davon ab, ob Sie eine Fähre über den Jenny Lake nehmen). Der Lake Solitude ist mit Abstand der beliebteste Backcountry-See des Parks. Dies nicht ohne Grund. Auf 9.000 Fuß im hinteren Teil des Cascade Canyon spiegelt der Lake Solitude bei Sonnenuntergang die Cathedral Group - den Grand Teton, Teewinot und den Mt. Owen.

Bradley und Taggart Lakes

Bradley- und Taggart-Seen sind zwei der ursprünglich sechs Seen des GTNP. Auch wenn Dutzende andere dazugekommen sind, sind sie immer noch einen Besuch wert, vor allem weil die Wanderwege zu beiden zu den kürzesten und flachsten im Park gehören. Taggart, der die Mündung des Avalanche Canyon bewacht, ist der südlichere der beiden. Bradley Lake ist kleiner, bekommt aber viel weniger Besucher.

Saitensee

Wenn Sie schwimmen, SUP, Kajak oder Kanu fahren möchten, ist der String Lake, unmittelbar nordwestlich des Jenny Lake, der richtige Ort. Es ist selten tiefer als 1,50 Meter und wärmt sich ziemlich gut auf – zumindest bis in die niedrigen 50er Jahre. Picknickplätze säumen das Ostufer und ein Wanderweg umrundet den See.

Jenny Lake

Benannt nach der Shoshone-Frau des berühmten Trappers Beaver Dick Leigh – es gibt auch einen Leigh Lake im Park – ist der Jenny Lake das Herz des Grand Teton National Park. Entfliehen Sie den Menschenmassen, indem Sie das nordöstliche Ufer des Sees erreichen, das über eine landschaftlich reizvolle Einbahnfahrt erreichbar ist, oder mit der Passagierfähre, die im Sommer den ganzen Tag über den See überquert.