Wissenschaftler haben möglicherweise einen neuen lebenserhaltenden Planeten entdeckt

Wissenschaftler haben möglicherweise einen neuen lebenserhaltenden Planeten entdeckt

Die Suche nach Leben im Weltraum hat gerade einen großen Sprung nach vorne gemacht. Forscher, die am Projekt New Earths in the Alpha Centauri Region (NEAR) arbeiten, das von den Breakthrough Initiatives des Unternehmers Yuri Milner finanziert wird, haben möglicherweise Folgendes entdeckt: neuer Planet in der bewohnbaren Zone des nahen Sterns Alpha Centauri A, der sich 4,37 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet. Ihr Bericht wurde im . veröffentlicht Naturkommunikation Tagebuch diese Woche.

In einem Bild des Sterns, das mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile aufgenommen wurde, entdeckte das Team ein separates leuchtendes Objekt. Sie vermuten, dass es sich um einen Planeten handeln könnte – einer, der vier- bis fünfmal größer als die Erde ist oder ungefähr die Größe von Neptun hat. Er befindet sich zwischen ein bis zwei Astronomischen Einheiten (AE) von seinem Stern (eine AE ist die Entfernung von der Erde zur Sonne) und bringt den Planeten in die bewohnbare Zone, in der sich Wasser bilden könnte, um Leben zu unterstützen.



Besonders faszinierend für Wissenschaftler ist, dass Alpha Centauri A ein Doppelstern mit Alpha Centauri B ist – viele vermuteten, dass sich Planeten in einem solchen Doppelsternsystem nicht bilden könnten. Der Planet ist jedoch vorerst nur ein Planet-Kandidat, da das Forschungsteam mehr Daten benötigt, um seine Existenz zu bestätigen.

'Wir waren erstaunt, ein Signal in unseren Daten zu finden', sagte der Co-Autor der Studie, Kevin Wagner, in einer Erklärung. 'Obwohl die Erkennung alle Kriterien dafür erfüllt, wie ein Planet aussehen würde, müssen alternative Erklärungen - wie Staubumkreisungen innerhalb der bewohnbaren Zone oder einfach ein instrumentelles Artefakt unbekannter Herkunft - ausgeschlossen werden.'

Wenn sich herausstellt, dass es sich um einen Planeten handelt, wäre es nicht allzu überraschend. Im Jahr 2016 entdeckten Wissenschaftler einen potenziell bewohnbaren Planeten, der den dritten Stern im Alpha Centauri-System umkreist. Proxima Centauri . (Dieser Stern machte letztes Jahr auch Schlagzeilen, als Astronomen einen ungewöhnliches Funksignal aus seiner Nähe kommen.)

Very Large Telescope (Vlt), betrieben von der Europäischen Südsternwarte Very Large Telescope (Vlt), betrieben von der Europäischen Südsternwarte Quelle: Einblicke/Getty Images

Interessanterweise ist der aufregendste Teil dieser Entdeckung nicht unbedingt der Planetenkandidat selbst – er ist Wie Wissenschaftler haben es entdeckt. Bisher konnten Astronomen die Existenz von Exoplaneten nur durch Beobachtung des Verhaltens von Sternen feststellen. Wenn sie während der Beobachtungen verdunkeln, ziehen wahrscheinlich Planeten vor ihnen vorbei; Wenn sie wackeln, liegt dies wahrscheinlich an der Anziehungskraft eines nahegelegenen Planeten.

Die neue Beobachtung des NEAR-Teams markiert jedoch das erste Mal, dass Wissenschaftler die bewohnbare Zone eines nahen Sterns direkt abbilden (d Exoplaneten.

'Ob dieses Ding echt ist, ist für mich fast zweitrangig', Co-Autor der Studie Olivier Guyon erzählte Wissenschaftlicher Amerikaner . „Weil es so oder so zeigt, dass wir eindeutig eine neue Ära in der Geschichte der Astronomie eröffnen, in der wir nach mehr als 20 Jahren harter Arbeit endlich eine direkte Aufnahme der bewohnbaren Zone eines anderen Sterns durchführen können. Dies ist das 'Spiel auf' Moment für das Feld.'

Also, selbst wenn sich dieser Planet-Kandidat als Staubkorn oder mechanischer Fehler herausstellt, gibt es immer noch viel zu freuen – zumindest, wenn Sie ein Astronom sind.