'It's So Miami': Warum der neue Slogan von Florida City mehr bedeuten kann, als die Stadtbeamten beabsichtigten

'It's So Miami': Warum der neue Slogan von Florida City mehr bedeuten kann, als die Stadtbeamten beabsichtigten

Mit einem quirligen Klatch spärlich bekleideter Models, die auf einer Pop-up-Poolparty herumfliegen, Wasserbälle klatschen und sich zu Technomusik eines Live-DJs tummeln, startete Floridas hyperaktivster Spielplatz eine passende neue Tourismuskampagne. Es ist so Miami , an einem lauen Nachmittag auf dem New Yorker Union Square. Bei dem Slogan geht es eindeutig mehr darum, die Autorität der lateinamerikanischen Stadt als Amerikas herausragendes Ziel für Eskapismus zu stärken, als alles Neumodische oder Unentdeckte anzubieten. Aber die Ironie von Miamis Entscheidung, seine hedonistische Karikatur zu verdoppeln, besteht darin, dass die Stadt wirklich zu einem echten kulturellen Zentrum mit Gravitation und Tiefe auftaucht.

Im Zusammenspiel mit sich schnell verändernden Vierteln und einer dynamischen kulinarischen Revolution wird eine Reihe neuer Luxushotels (wie das neue SLS Südstrand von Philippe Starck und einem Außenposten von Der James Eröffnung im Oktober), architektonisch schillernde Kunsträume und a S-Bahn, die die Innenstadt mit dem Flughafen verbindet verändern die Wahrnehmung. Die Stadt, die dafür bekannt ist, ein ausgelassenes Fest zu veranstalten, erlebt eine dramatische Neuerfindung der Substanz. Der Kanarienvogel im Kohlebergwerk für jede Metropole am Abgrund eines kulturellen Moments fügt sich in seine Skyline um ein geschwungenes Gebäude, das von Frank Gehry entworfen wurde. In diesem Sinne ist die Neues Weltzentrum Der Veranstaltungsort für darstellende Künste debütierte dieses Jahr im Herzen von Miami Beach, Gehrys erster Beitrag zur Landschaft der Stadt. 2013 werden die 220 Millionen US-Dollar enthüllt Pérez Art Museum Miami in Biscayne Bay, während die hochmoderne Miami Wissenschaftsmuseum (MiaSci) soll 2015 nebenan eröffnet werden.



Bei allem Spaß, den Miamis Partykultur Wochenendausflüglern bietet, ist es nicht schwer zu sagen, dass It’s So Miami bald ein ganz anderes Image zaubern könnte, als es der Tourismusverband ursprünglich beabsichtigt hatte. Und was ist daran so falsch?


Nate Storey ist Redaktionsassistent bei Travel + Leisure.