Wie man die Antarktis besucht

Wie man die Antarktis besucht

Es gibt noch mindestens einen Ort auf der Erde, an dem Sie wirklich abschalten können: die Antarktis.

Es gibt keinen Mobilfunkdienst. Es gibt keine Geldautomaten, keine Souvenirläden und keine Touristenfallen. Die lokalen Flughäfen sind eigentlich nur Eis- oder Kieslandebahnen.



Die Antarktis ist fast doppelt so groß wie Australien und meist mit einer dicken Eisschicht bedeckt. Es ist eines der abgelegensten Reiseziele der Welt und ein Punkt auf der Bucket-List für viele Reisende. Es ist auch zugänglicher als man denkt.

Lars-Eric Lindblad führte 1966 erstmals eine Gruppe von 57 Besuchern in die Antarktis. Damals sei es mehr oder weniger wie eine Mondlandung gewesen, sagte sein Sohn Sven-Olof Lindblad. Damals waren wir noch nicht so vorbereitet wie heute. Es gab keine Satelliten-Eiskarten. Sie waren navigatorisch nicht so anders als die frühen Entdecker.

Kajakfahren in der Terra Nova Bay, Rossmeer, Ostantarktis Kajakfahren in der Terra Nova Bay, Rossmeer, Ostantarktis Bildnachweis: Andrew Peacock/Getty Images

Selbst jetzt kann es schwierig sein, einen Ort wie die Antarktis wirklich zu verstehen. Es ist der kälteste, windigste und trockenste Ort der Erde. Es hat keine eigene Währung. Es ist eine Wüste ohne Bäume, ohne Büsche und ohne Langzeitbewohner. Weitere Meteoriten in der Antarktis gefunden found als an jedem anderen Ort der Welt.