So sehen Sie die große Gnuwanderung

So sehen Sie die große Gnuwanderung

Die große Gnuwanderung Afrikas, die oft als eines der Wunder der Natur gepriesen wird, ist ein unglaubliches Ereignis, das man miterleben kann. Jedes Jahr stürmen mehr als 1,4 Millionen Gnus – zusammen mit Gazellen und Zebras – König der Löwen -Stil durch das Veldt des südlichen Afrikas. Wenn der trockene, kühle August die Serengeti in Tansania erreicht, beginnen die Gnus ihre erstaunliche Reise nach Norden und folgen den Regenfällen in die Masai Mara in Kenia. In einem einzigen Jahr können diese gewaltigen Herden während der größte Säugetierwanderung der Erde .

Wenn Sie Zeuge dieser unglaublichen Reise sind, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen, um die Große Migration zu sehen.



Gnusherde, Great Migration, Mara River, Tansania, Afrika Gnusherde, Great Migration, Mara River, Tansania, Afrika Bildnachweis: Kenneth Canning/Getty Images

Dem Migrationspfad folgen

Anstatt als einmaliges Ereignis, hilft es, sich die Große Völkerwanderung als ein fortlaufendes, umständliches Ereignis vorzustellen, das von den Jahreszeiten und der Verfügbarkeit von Nahrung bestimmt wird. Von Dezember bis Mai sind die Gnus hauptsächlich in der südlichen Serengeti konzentriert. Hier bringen sie ihre Jungen zur Welt, bevor sie sich langsam über die grasbewachsenen Ebenen nach Nordwesten vorarbeiten. Im April und Mai folgen die Herden dem Grumeti-Fluss, der sich durch den Serengeti-Nationalpark schlängelt.

Im Juni, wenn die Regenzeit zu Ende geht und die Präriegräser erschöpft sind, werden die Herden ihre Wanderung in die Masai Mara in Kenia fortsetzen. August und September sind die besten Zeiten, um die große Migration zu sehen – und Ihre Chancen, eine Flussüberquerung zu erleben, sind im Allgemeinen viel höher. Ab Anfang Oktober beginnt in Tansania die Regenzeit und die Herden machen sich auf den Rückweg zurück in die Serengeti.

Aber da die Herden immer in Bewegung sind, ist es möglich, die Gnus zu jeder Jahreszeit zu sehen – solange Sie Ihren Standort strategisch planen. Reiseberaterin Lisa Lindblad (T+L Super Agentin und Afrikaexpertin) empfiehlt, sich bereits im Juli in der Masai Mara zu positionieren.

Zebra und Gnus, Große Migration, Serengeti Nationalpark, Tansania, Afrika Zebra und Gnus, Große Migration, Serengeti Nationalpark, Tansania, Afrika Bildnachweis: Evenfh/Getty Images

So sehen Sie die Herden

Stellen Sie sicher, dass Sie die Great Migration sehen, indem Sie einen professionellen Guide oder einen Safari-Veranstalter engagieren. Experten in der Umgebung können sicherstellen, dass Sie einen perfekten Aussichtspunkt haben, um die über die Ebenen donnernden Tiere zu beobachten.

Abenteuer im natürlichen Lebensraum ist vor allem für seinen Fokus auf Naturschutz und als erstes klimaneutrales Reiseunternehmen bekannt. Sie sind auch Partner der World Wildlife Foundation, der weltweit führenden Naturschutzorganisation. Safari-Routen konzentrieren sich auf kleine Gruppen und Lodges in weniger bereisten Umgebungen.

Für etwas Luxuriöseres sollten Sie in Betracht ziehen Abercrombie & Kent . Sie arrangieren High-End-Reisen mit Zeltcamps und eleganten Safari-Lodges. Reisende können auch mit einem 15-tägigen Große Safari von Micato . Dieses zweiwöchige Abenteuer beinhaltet eine Heißluftballontour und Aufenthalte in Unterkünften wie der Four Seasons Safari Lodge Serengeti oder dem andBeyond Bateleur Camp (komplett mit privaten Butlern und herrlichem Blick auf die Mara-Ebene).

Eine Safari nach Afrika bietet Reisenden nicht nur die Migration, sondern auch die Möglichkeit, lokale Masai-Naturforscher oder Mitglieder des Hadza-Stammes zu treffen. Sprechen Sie mit Ihrem Guide nicht nur über die Tierwelt, sondern auch über die vielfältigen Kulturen des südlichen Afrikas.

Und wenn Sie nicht nach Afrika reisen können, um die Große Migration persönlich zu sehen, gibt es eine weitere Option: Ein relativ neuer HerdTracker ermöglicht es, die Gnus zu verfolgen – und ihre Wanderung live zu verfolgen.