Wie El Salvador zu einem Weltklasse-Reiseziel für Surfer wurde

Wie El Salvador zu einem Weltklasse-Reiseziel für Surfer wurde

Eine Welt abseits der überfüllten Straßen und des Stadtlärms von San Salvador finden Sie die Strände von La Libertad, übersät mit Surfern, die eine Pause vom Alltag machen, um eine oder zwei Wellen zu fangen. Obwohl es nur eine 45-minütige Fahrt südlich von El Salvadors Hauptstadt ist, wird es Ihnen schwer fallen, viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Gebieten zu finden.

In La Libertad verlangsamt sich der Takt des Tages zu einem Gletschertempo. An der Südküste des Landes gelegen, erstreckt sich das Departement La Libertad vom Stadtrand von San Salvador bis hinunter zum Pazifischen Ozean. Die Strände, die die etwa 25 Meilen lange Küste säumen, ziehen seit Generationen Surfer an, hauptsächlich jedoch diejenigen aus Mittelamerika. In den letzten Jahren kommen Surfer aus der ganzen Welt in die Region, um das legendäre Surfen zu erleben. Es ist eine willkommene Veränderung, da El Salvador in den vergangenen Jahrzehnten darum gekämpft hat, jemanden außerhalb seiner Grenzen anzuziehen – aber die Dinge ändern sich für dieses winzige Land und die Welt nimmt dies zur Kenntnis.



Strand von El Tunco, El Salvador Strand von El Tunco, El Salvador Links: Während die Wellen am Playa El Tunco zu den besten der Welt gehören, ist dieser Strand aufgrund der felsigen Küste besser für erfahrene Surfer geeignet. Rechts: Ein Surfer paddelt hinaus, um eine Welle zu erwischen. | Bildnachweis: Sean Flynn

'Hier in El Salvador finden Sie einige der besten Surfmöglichkeiten der Welt', sagt Porfirio Miranda, ein professioneller Surfer, der in La Libertad aufgewachsen ist. 'Wir haben warmes Wasser, mehrere Point Breaks entlang der Küste und hier stimmt alles.'

Aber der Ruf des Landes für Gewalt hielt die meisten Touristen davon ab, El Salvador zu besuchen. Stattdessen besuchten sie umliegende Länder wie Costa Rica, Guatemala und Panama, wo das Surfen gleichermaßen als eines der besten in der westlichen Hemisphäre gilt und die Bedingungen statistisch sicherer waren.

Surfer am Playa El Tunco. Surfer am Playa El Tunco. Surfer machen eine Pause unter einem schattigen Baldachin am Strand Playa El Tunco. | Bildnachweis: Sean Flynn

'Aufgrund der negativen Publicity, die wir mit Gewalt umgehen, kommen die Leute nur ungern', erklärte Miranda. 'Aber das ändert sich.'

El Salvador, ungefähr die geografische Größe von New Jersey mit einer geringeren Bevölkerung als New York City, wurde in der Vergangenheit nie als Touristenziel angesehen. Bandengewalt und Armut sind gängige Themen in der internationalen Medienberichterstattung, kaum etwas anderes macht Schlagzeilen. Der Bürgerkrieg, der die Nation von 1979 bis 1992 lahmlegte, hatte nachhaltige Auswirkungen, von denen vieles noch heute spürbar ist. In den letzten zehn Jahren ist die Armut jedoch stetig zurückgegangen, so die Weltbank . Auch die Kriminalität ist drastisch zurückgegangen , teilweise aufgrund der Bemühungen der Regierung, Bandengewalt reduzieren . Einmal erklärt gefährlichstes Land der Welt außerhalb eines Kriegsgebiets , El Salvador erreichte im Jahr 2020 ein Allzeittief bei den Tötungsdelikten und sank um 62,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Surfer Porfirio Miranda und Playa El Tunco, El Salvador Surfer Porfirio Miranda und Playa El Tunco, El Salvador Links: Der salvadorianische Surfer Porfirio Miranda (30) steht vor seinem Haus in Playa El Tunco. Rechts: Touristen stöbern in den Straßen rund um Playa El Tunco nach lokalem Kunsthandwerk. | Bildnachweis: Sean Flynn

Gleichzeitig, der Tourismus hat allmählich zugenommen , den Höhepunkt im Jahr 2019 mit über 2,6 Millionen Touristen, die in das Land kommen. Und Surfen ist der Hauptgrund, warum sie kommen.

'Wir unterscheiden uns von anderen Surfgebieten wie Guatemala und Costa Rica, weil die Strände hier wirklich konzentriert sind', sagte Miranda. 'Und in Peru muss man im Wasser einen Neoprenanzug tragen, weil es so kalt ist, aber hier ist das Wasser immer richtig warm.'

Miranda bezieht sich auf die Nähe der Strände, die es Surfern leicht machen, von einem zum anderen zu hüpfen. Innerhalb von weniger als 20 Fahrminuten finden Sie unter anderem El Zonte, El Tunco, La Punta Break, El Sunzal und El Majahual. Da der lokale Tourismus so stark auf das Wasser ausgerichtet ist, überrascht es nicht, dass einige der weltbesten Surfer aus dieser Gegend kommen.

Profi-Surfer Bryan Perez Profi-Surfer Bryan Perez Bryan Pérez ist erst 21 Jahre alt und gilt weithin als El Salvadors bester Profi-Surfer. Perez ist ein Einheimischer von La Libertad und hat an Surfwettbewerben auf der ganzen Welt teilgenommen. Hier ist er abgebildet, wie er am Strand von El Zonte eine Welle fängt. | Bildnachweis: Sean Flynn

Bryan Pérez, 21, gilt weithin als der beste Surfer des Landes. Er begann im Alter von 14 Jahren, professionell an Wettkämpfen teilzunehmen und ist seitdem um die ganze Welt gereist, um an Wettkämpfen teilzunehmen. Er plant auch, an den kommenden Olympischen Spielen teilzunehmen, zum ersten Mal wird Surfen ein Teil der Spiele sein, um El Salvador zu repräsentieren. Und obwohl er seine Lieblingsstrände auf der ganzen Welt hat, glaubt er immer noch, dass die Brandung in La Libertad beispiellos ist.

„Ich möchte El Salvador auf die Landkarte bringen, weil es tolle Surfmöglichkeiten und tolle Strände bietet“, sagte Pérez. 'Die Point Breaks hier sind nicht wie alles andere, was Sie finden werden.'

Mit kilometerlangen Stränden, die topographisch geformt sind, um eine regelmäßige Strömung von surfbaren Wellen zu erzeugen, und mit wenigen anderen Wirtschaftsgeneratoren in der Gegend, abgesehen von Zuckerrohrfeldern, ist es keine Überraschung, warum das Gastgewerbe Fuß gefasst hat. Doch erst in den letzten Jahren begann der Erfolg der Region.

Surfer am Playa El Tunco, El Salvador Surfer am Playa El Tunco, El Salvador Links: Ein Surfer wartet am Playa El Tunco darauf, eine Welle zu erwischen. Rechts: Surfer rüsten sich für die Wellen in La Libertad. | Bildnachweis: Sean Flynn

In den kleinen Städten rund um die Strände von La Libertad wurden in den letzten Jahren erhebliche Investitionen getätigt, vor allem in Bezug auf die Surfszene. Eine Reihe von Mittelklasse- bis Luxushotels sind direkt am Wasser aufgetaucht, darunter Haus am Meer und Palo Verde Hotel , ein Boutique-Hotel in El Zonte, das sich auf Nachhaltigkeit konzentriert. Es wurde eine neue Autobahn gebaut, die San Salvador mit der Küste verbindet und es den Besuchern erleichtert, schnell vom Flughafen zu den Stränden zu gelangen.

Im Jahr 2017, Pure Surf , eine Hotel- und Performance-Akademie, die vom Anfänger bis zum Profi-Surfer an ihrer Technik arbeitet, öffnete in El Zonte ihre Pforten. Der weitläufige Komplex überblickt die Strände, an denen Sie jederzeit eine kleine Gruppe von Surfern im Wasser schaukeln sehen, die darauf warten, ihre nächste Welle zu erwischen, darunter Pérez. Sein Manager Marcelo Castellanos ist auch der Besitzer der Akademie.