Der Geminiden-Meteorschauer wird dieses Wochenende den Himmel mit bunten Sternschnuppen erleuchten (Video)

Der Geminiden-Meteorschauer wird dieses Wochenende den Himmel mit bunten Sternschnuppen erleuchten (Video)

Einer der intensivsten und farbenprächtigsten Meteoritenschauer wird an diesem Wochenende den Nachthimmel beider Hemisphären erleuchten. Kalte Temperaturen und ein großer Mond machen helle Geminiden-Sternschnuppen etwas schwieriger zu erkennen, aber diejenigen, die durchhalten, könnten orange, gelbe, blaue, grüne und rote Sternschnuppen sehen - Ihre eigenen himmlischen Weihnachtslichter!

Geminiden-Meteorschauer Geminiden-Meteorschauer Bildnachweis: Getty Images

Warum heißt es Geminiden-Meteorschauer?

Ein Meteoritenschauer hat seinen Namen von der Konstellation, aus der die Sternschnuppen am Nachthimmel zu kommen scheinen – dieser Entstehungspunkt wird als 'Strahler' bezeichnet. In diesem Fall scheinen die Sternschnuppen aus dem Sternbild Zwillinge zu stammen, daher werden sie Zwillinge genannt. Sie können Zwillinge diesen Monat nach Einbruch der Dunkelheit hoch am Himmel sehen. Finden Sie seine beiden hellen Sterne, Castor und Pollux, die als Zwillinge bekannt sind.' Der an der Spitze, Castor, ist der Strahlung des Meteoritenschauers der Geminiden sehr nahe. Alle Sternschnuppen der Geminiden scheinen von diesem Punkt aus zu kommen, obwohl sie überall am Nachthimmel gesichtet werden können.



Verbunden: Die besten Orte, um das Nordlicht zu sehen

Die Geminiden werden oft als „König“ der Meteoritenschauer bezeichnet, und das aus gutem Grund. Dieser Schauer produziert nicht nur die meisten Sternschnuppen pro Stunde – bis zu 150 pro Stunde auf seinem Höhepunkt unter echten dunklen Himmelsbedingungen –, sondern er ist auch der farbenprächtigste. In der Praxis können Beobachter in einer Stunde mit etwa 50 Sternschnuppen rechnen.

Wann ist der Geminiden-Meteorschauer?

Obwohl dieser Schauer am 4. Dezember beginnt und bis zum 17. Dezember andauert, wird der Höhepunkt der Aktivität im Jahr 2019 voraussichtlich in der Nacht vom 13. auf den 14. oder vom 14. auf den 15. Dezember liegen, je nachdem, wen Sie fragen.

Normalerweise müssen Sie nach Mitternacht draußen sein, um den Höhepunkt eines Meteoritenschauers zu erwischen, aber da das Sternbild Zwillinge bereits nach Sonnenuntergang aufgeht, können Sie theoretisch mit dem Beobachten beginnen, sobald es dunkel wird.

Verwandte: Die besten Orte, um die Nordlichter im Januar 2020 zu sehen

Warum sind die Geminiden dieses Jahr eine Herausforderung?

Die Geminiden sind immer eine Herausforderung. Obwohl er der beste und produktivste Meteoritenschauer des ganzen Jahres ist, kann er auch einer der schwierigsten sein, da er im Winter auf die nördliche Hemisphäre kommt. Folglich sind nur wenige Sternengucker unterwegs, und der Himmel ist regelmäßig bewölkt und versperrt die Sicht. Erschwerend kommt hinzu, dass dieses Jahr nur wenige Tage vor dem Gipfel der Geminiden Vollmond ist. Das bedeutet, dass der Mond genauso groß und hell sein wird wie der Meteoritenschauer, was es schwieriger macht, Sternschnuppen zu finden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, dieses Problem zu umgehen.

Verbunden: Diese 'Weltraumebene' Könnte Sie in nur 1 Stunde von London nach New York fliegen (Video)

Wie findet man Sternschnuppen?

Obwohl es von hellem Mondlicht etwas verwöhnt wird, sollten Sie bei klarem Himmel immer noch in der Lage sein, einige helle Geminiden am funkelnden Winternachthimmel zu finden. Die hellsten Zwillinge sollten immer noch das Mondlicht durchdringen, aber Sie erhöhen Ihre Chancen, sie zu entdecken, erheblich, wenn Sie mit dem Rücken zum Mond (und Zwillinge) stehen. Auf diese Weise sehen Sie Sternschnuppen – und möglicherweise einige superhelle Erdfresser – in den dunkelsten Bereichen des Nachthimmels. Eine Technik besteht darin, im Schatten eines Gebäudes zu stehen, das das gesamte Mondlicht aus Ihrer peripheren Sicht blockiert. Leider kann es in der Realität auch ein Problem sein, einen klaren Himmel zu finden.

Verbunden: Das erste kommerzielle Space-Hotel plant einen Basketballplatz mit geringer Schwerkraft und einen Blick auf die Erde vom Bett aus (Video)

Was verursacht den Meteorschauer der Geminiden?

Sternschnuppen werden durch Teilchenströme verursacht, die von Kometen im Sonnensystem zurückgelassen werden, wobei jeder einzelne aufleuchtet, wenn er Energie entlädt, nachdem er mit 22 Meilen pro Sekunde auf die Erdatmosphäre auftrifft. Der Geminiden-Meteorschauer ist jedoch insofern einzigartig, als er sich ereignet, wenn sich die Erde durch eine Staubwolke bewegt, die von einem Objekt namens 3200 Phaethon hinterlassen wurde, einem Asteroiden, der sich alle 17 Monate der Sonne nähert.

Das Geschenk, das der Asteroid hinterlässt, sind bunte Himmelslichter pünktlich zur Weihnachtszeit.