Feds sagen, Fluggesellschaften können Pitbulls oder andere Hunderassen nicht vom Fliegen verbieten

Feds sagen, Fluggesellschaften können Pitbulls oder andere Hunderassen nicht vom Fliegen verbieten

Etwas mehr als ein Jahr nachdem Delta Airlines bekannt gegeben hatte, dass Hunde vom Typ Pitbull auf Flügen nicht willkommen sind, hat das US-Verkehrsministerium eine Erklärung veröffentlicht das verbietet Fluggesellschaften, Hunde aufgrund ihrer Rasse zu verbieten.

Die Entscheidung, die als Gewinn für Pitbull-Besitzer und -Liebhaber angesehen wird, wurde am Donnerstag zusammen mit einer Erklärung bekannt gegeben, die es den Fluggesellschaften ermöglicht, aufgrund ihres Trainings, Verhaltens und ihrer Impfgeschichte festzustellen, ob ein Servicetier – unabhängig von der Rasse – eine Bedrohung darstellt .



In dieser Abschlusserklärung gab die Durchsetzungsbehörde des Ministeriums bekannt, dass sie nicht beabsichtigt, gegen eine Fluggesellschaft vorzugehen, die Benutzer von Diensttieren jeglicher Art auffordert, Unterlagen zu Impfungen, Schulungen oder Verhalten vorzulegen, solange die begründete Annahme besteht, dass die Dokumentation würde der Fluggesellschaft helfen, festzustellen, ob ein Tier eine direkte Gefahr für die Gesundheit oder Sicherheit anderer darstellt, sagte der Verkehrsministerium in einer Stellungnahme.

Darüber hinaus steht die Abteilung zu der Entscheidung der Fluggesellschaften, bestimmte Tierarten wie Schlangen zu verbieten.

Der Zweck der Erklärung bestand darin, die Position des Verkehrsministeriums zu Tieren in Flugzeugen zu klären. Wie die Zahl der Fluggäste, die mit Service und emotionaler Unterstützung fliegen Tiere hat zugenommen , haben Fluggesellschaften begonnen, die Beschränkungen zu verschärfen, um andere Passagiere zu schützen und die schiere Anzahl von Tieren in Flugzeugen zu begrenzen.

United Airlines berichtet eine 75-prozentige Zunahme der Tiere mit emotionaler Unterstützung auf Flügen zwischen 2016 und 2017, und es gab Fälle von Beißen , Zerfleischen und exotische Tiere werden an Bord gebracht.

Das Los Angeles Zeiten berichtet, dass das Bundesgesetz besagt, dass Passagiere, die sich auf ein Tier verlassen, um Angstzustände oder andere emotionale Herausforderungen zu unterdrücken, mit ihren Tieren fliegen können. Das Gesetz von 1986 bietet jedoch keine Klarheit darüber, wie eine Person diagnostiziert werden muss, die von einem emotionalen begleitet werden muss Tier unterstützen oder welche Tiere erlaubt sind. Die Position des Verkehrsministeriums soll dazu beitragen, die Regeln für Tiere in Flugzeugen zu festigen, die seit kurzem von einzelnen Fluggesellschaften diktiert wurden.

Später in diesem Jahr gibt das Verkehrsministerium bekannt, dass sie planen, eine Bekanntmachung über vorgeschlagene Vorschriften für Servicetiere herauszugeben.