Alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie während des Coronavirus-Ausbruchs reisen (Video)

Alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie während des Coronavirus-Ausbruchs reisen (Video)

Seit Berichte über das Coronavirus Ende Dezember 2019 aufgetaucht sind, haben sich weltweit fast 160 Millionen Menschen infiziert und über 3 Millionen gestorben. Da das Virus weiterhin globale Auswirkungen hat, haben Länder auf der ganzen Welt Reisehinweise und -regeln aufgestellt und Fluggesellschaften und Kreuzfahrten dazu veranlasst, ihre Reiserouten zu stornieren.

Die Vereinigten Staaten haben mit über 30 Millionen mehr Coronavirus-Fälle gemeldet als jedes andere Land der Welt. Das aus China stammende Virus gelangte im Februar 2020 in die USA, wo seitdem über 580.000 Menschen gestorben sind. Da im ganzen Land Vorkehrungen wie Ausnahmezustände und Sperren getroffen wurden, hat das Außenministerium den Amerikanern geraten, alle internationalen Reisen zu vermeiden. Staaten haben auch umgesetzt ihre eigenen Reiseregeln und -beschränkungen wenn es um Reisen innerhalb des Landes geht.



In Europa erlebten Länder wie Spanien, Italien und Frankreich Höhen und Tiefen in ihren COVID-19-Fällen und haben ihre Websites auf einen Sommer des Tourismus eingestellt. Für EU-Bürger hat jedes Land bestimmte Protokolle für das Reisen im Inland eingeführt.

Karibische Inseln langsam begrüßte Touristen zurück und haben zahlreiche Vorkehrungen getroffen, darunter Tests und Quarantäneprotokolle für Besucher.

Hier finden Sie alles, was Sie jetzt über das Reisen wissen müssen.

Was ist Coronavirus?

Das Coronavirus wurde erstmals im Dezember 2019 in Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei entdeckt. WHO hat angekündigt am 12. Februar 2020, dass der offizielle Name für den spezifischen Stamm des Coronavirus COVID-19 ist.

Anfang März 2020 wird die WHO offiziell erklärt das Coronavirus als „Pandemie“.

Coronaviren sind eine große Familie von Viren, von denen einige Krankheiten beim Menschen verursachen und andere unter Tieren zirkulieren, einschließlich Kamelen, Katzen und Fledermäusen. nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) .

Sowohl das Middle Eastern Respiratory Syndrome (MERS) als auch das Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) werden durch ein Coronavirus verursacht, jedoch nicht durch den derzeit im Umlauf befindlichen Stamm.

Das CDC hat ständig eine Liste aktualisiert von Symptomen, die derzeit umfassen:

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Husten
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Ermüden
  • Muskel- oder Körperschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Neuer Geschmacks- oder Geruchsverlust
  • Halsentzündung
  • Verstopfung oder laufende Nase
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall

Die CDC sagt, dass eine Person 2 bis 14 Tage nach der Exposition gegenüber dem Virus Symptome verspüren wird.

Touristen tragen Masken am Flughafen Don Mueang in Bangkok, Thailand. Touristen tragen Masken am Flughafen Don Mueang in Bangkok, Thailand. Touristen tragen Masken am Flughafen Don Mueang in Bangkok, Thailand. | Bildnachweis: Getty Images

Was können Sie tun, um das Coronavirus zu verhindern?

Das Tragen einer Maske und allgemeine Grippehygienemaßnahmen, einschließlich regelmäßigem Händewaschen und Bedecken von Mund und Nase beim Husten oder Niesen, sind einfache Möglichkeiten, COVID-19 zu verhindern. Zusätzliche Maßnahmen umfassen das Desinfizieren von häufig berührten Oberflächen mit antibakteriellen Tüchern oder Sprays. Vermeiden Sie es außerdem, Ihr Gesicht zu berühren und engen Kontakt mit Personen zu vermeiden, die Sie möglicherweise husten oder niesen sehen. Die CDC empfiehlt auch, Gruppentreffen nach Möglichkeit klein und im Freien zu halten.

Wenn Menschen, die mit COVID-19 infiziert sind, „husten, niesen, singen, sprechen oder atmen“, produzieren sie Tröpfchen, die in der Luft verweilen können. nach Anleitung von CDC . Diese Tröpfchen können sich dann über die Luftübertragung ausbreiten.

Die CDC fordert zusammen mit vielen Fluggesellschaften und Regierungsbehörden nachdrücklich alle auf, in der Öffentlichkeit Masken oder Gesichtsbedeckungen zu tragen, insbesondere in Gebieten, in denen die Einhaltung der sozialen Distanz (von 1,80 m oder mehr) schwierig sein kann. Unternehmen, von Einzelhandelsgeschäften über Freizeitparks bis hin zu Flughäfen, haben das Tragen einer Gesichtsbedeckung für Gäste obligatorisch gemacht.

Die CDC hat auch Maskenrichtlinien veröffentlicht speziell für unterwegs.

Darüber hinaus hat die TSA Passagieren auf Reisen erlaubt, bis auf weiteres 12 Unzen Händedesinfektionsmittel in einem Handgepäck mitzuführen. laut ihrer Website.

Ist für die Reise eine COVID-19-Impfung erforderlich?

Die CDC gab im April bekannt, dass geimpfte Reisende frei reisen können, ohne sich unter Quarantäne stellen oder auf COVID-19 testen zu müssen.

Im Dezember genehmigte die Federal Drug Administration den Zwei-Dosen-Impfstoff Pfizer/BioNTech COVID-19 für den Notfall, dem kurz darauf der Moderna-Impfstoff folgte. Johnson & Johnson hat für einen dritten Impfstoff (und eine Einzeldosis-Option) die Zulassung für den Notfall beantragt, der nachweislich zu 85 % gegen schwere Erkrankungen wirksam ist. Die Associated Press berichtete .

Während die Einführung von Impfstoffen von Land zu Land und von Staat zu Staat unterschiedlich war (und es unwahrscheinlich ist, dass die Sicherheitsprotokolle der Pandemie-Ära in absehbarer Zeit verschwinden werden), hat sie einer angeschlagenen Reisebranche Hoffnung gemacht. Es ist noch nicht klar, ob Impfungen zu einer weit verbreiteten Anforderung für internationale Reisen, Kreuzfahrtschiffe, Flüge oder andere reisebezogene Aktivitäten werden, aber einige Reiseziele und Unternehmen haben bereits damit begonnen, die Impfung zu verlangen.

Die Länder beginnen, die Idee von Impfpässe , einschließlich der Seychellen und Georgia , und mehr, von denen jeder begann, vollständig geimpfte amerikanische Reisende willkommen zu heißen. Darüber hinaus hat das Vereinigte Königreich einen international anerkannten Impfpass vorgeschlagen.

Andere Länder haben ihren eigenen Bürgern reisebezogene Impfpässe angeboten, darunter Island und Dänemark.

In den USA., Vermont und New Hampshire haben die Quarantäneanforderungen für vollständig geimpfte Reisende aufgehoben, aber die Beschränkungen variieren immer noch von Staat zu Staat.

Auf Kreuzfahrtschiffen, Kristallkreuzfahrten , die American Queen Steamboat Company und Victory Cruise Lines haben jeweils erklärt, dass Gäste vor dem Einsteigen vollständig geimpft sein müssen. Aber mehrere andere Linien, darunter Royal Caribbean, Norwegian Cruise Line und Regent Seven Seas, haben sich nur dazu verpflichtet, ihre Besatzung zu impfen.

Ab sofort gelten für geimpfte Reisende weiterhin internationale Reisebeschränkungen und Testvorschriften, einschließlich der Anforderung der CDC, dass jeder, der in das Land einreist, sich vor dem Einsteigen in einen Flug auf das Virus testen lässt.

Welche Länder sind vom Coronavirus betroffen?

Die Anzahl der unten aufgeführten bestätigten Fälle und Todesfälle sind kumulative Infektionen seit Beginn der Pandemie, so die Echtzeitkarte der Johns Hopkins University aus ihrem Center for Systems Science and Engineering Department, sofern nicht anders angegeben.

Die Vereinigten Staaten:

Die Vereinigten Staaten haben mit fast 30 Millionen und über 580.000 Todesfällen die höchste Zahl von Coronavirus-Fällen weltweit gemeldet. Für eine Aufschlüsselung nach Bundesstaat zu Reisebeschränkungen und Testanforderungen zu diesem Zeitpunkt: siehe Anleitung von T+L.

Im April gab die CDC bekannt, dass geimpfte Reisende ohne Quarantäne frei reisen können. Am 12. Januar gab die CDC bekannt, dass alle internationalen Reisenden vor der Einreise in die Vereinigten Staaten negativ auf COVID-19 getestet werden müssen.

Das Außenministerium hat im März eine Empfehlung der Stufe 4 eingeführt – ihre höchste Warnung, die Amerikaner vor Reisen rät – im März, hob die Empfehlung jedoch Anfang August auf und kehrte zu einer individuellen Kategorisierung der Länder auf einer Skala von 1 bis 4 zurück.

Die CDC hat auch ihre Quarantänerichtlinien fallen gelassen und den Amerikanern geraten, die Quarantäne- oder Isolationsregeln des Ortes zu befolgen, den sie besuchen. Darüber hinaus müssen sich internationale Reisende nicht mehr verstärkten Kontrollen an Flughäfen unterziehen und werden nicht mehr zu einem bestimmten Flughafen geleitet, um in das Land einzureisen.

In New York und Alaska Touristen kann sich bei der Ankunft impfen lassen.

Verbunden: Flughäfen, die COVID-19-Tests vor Ort für Reisende anbieten

Die Landgrenze zwischen Kanada, den USA und Mexiko bleibt weiterhin geschlossen.

Washington, D.C. Washington, D.C. Ein Blick auf eine leere Straße in Washington D.C. aufgrund der Coronavirus-Pandemie. | Bildnachweis: Anadolu Agency/Contributor Kolosseum in Rom, Italien Walt Disney World während der globalen Pandemie, Gäste und Sicherheitsvorkehrungen Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Disney

Themenparks wie Orlando's Disney World und Disney Springs und Universals City Walk in Kalifornien haben wieder geöffnet. Nationalparks haben auch nach und nach im ganzen Land geöffnet. Disneyland in Kalifornien begrüßte im April wieder Besucher.

Las Vegas hat auch Besucher mit einem strengen Protokoll willkommen geheißen.

Europa:

Während sich eine dritte Welle von COVID-19 in der Europäischen Union ausbreitet, verhängen einige Länder erneut Sperrmaßnahmen und Reisebeschränkungen. Ein Beamter der Europäischen Union sagte jedoch kürzlich, dass geimpfte Amerikaner können möglicherweise Europa besuchen später diesen Sommer.

Die Europäische Union hat zugestimmt, ihr Ampelsystem für Reisebeschränkungen durch die Einführung einer „dunkelroten“ Kennzeichnung mit strengeren Reiseregeln zu erweitern. Reuters berichtete am Jan. 29.

Frankreich Pläne Juni für amerikanische Touristen öffnen. Ausgehalten haben verschiedene Sperrstufen lock Während der gesamten Pandemie hat der französische Präsident Emmanuel Macron einen Plan zur Wiedereröffnung vorgelegt, der es Inhabern von US-Pässen ermöglichen würde, einzureisen Frankreich ab 9. Juni, vorausgesetzt, die COVID-19-Spiegel bleiben unter Kontrolle und Besucher können einen Impfnachweis oder einen kürzlich erfolgten negativen COVID-19-Test vorlegen.

Die Grenzen sind derzeit für alle nicht unbedingt notwendigen Reisenden außerhalb Europas geschlossen, mit Ausnahme von Reisenden aus Großbritannien, Australien, Südkorea, Israel, Japan, Neuseeland und Singapur. Reisen in die und aus den USA müssen 'aus zwingenden Gründen' erfolgen. nach Angaben der US-Botschaft in Frankreich .

Frankreich war das erste europäische Land, das Beginnen Sie mit dem Testen eines digitalen Gesundheitspasses den internationalen Reiseverkehr wieder zu eröffnen.

Das Land hat über 5,8 Millionen Fälle gemeldet und über 100.000 Menschen sind gestorben. Paris.

Das Luxus-Touristenziel St. Tropez wurde mit Maskenregeln wiedereröffnet. nach der Associated Press.

Spanien plant Touristen willkommen heißen bereits im Juni mit Hilfe eines digitalen Gesundheitspasses aus aller Welt.

Das Land – mit über 3,5 Millionen Coronavirus-Fällen – hat ein nicht wesentliches Reiseverbot verhängt und die meisten US-Bürger können derzeit nicht nach Spanien einreisen. Einschränkungen variieren je nach Region, nach Angaben der US-Botschaft , obwohl in den meisten Regionen eine nächtliche Ausgangssperre, Versammlungen mit begrenzter Kapazität und eingeschränkte Bewegungsfreiheit gelten. Spanien könnte beginnen eine 4-Tage-Arbeitswoche testen als Reaktion auf die Pandemie im Herbst.

Italien — mit über 4 Millionen Fällen — ist bereit, geimpfte Touristen willkommen zu heißen Das Land setzt jedoch immer noch verschiedene Sperrbeschränkungen um.

14 der Regionen des Landes – darunter die großen Städte Rom, Mailand und Florenz – gelten jetzt als 'gelbe Zonen' “ und erlaubt Mahlzeiten im Freien, Veranstaltungen im Freien und offene Geschäfte. Ein 22 Uhr Es gelten weiterhin Ausgangssperren und Beschränkungen für internationale Reisen.

Insbesondere die Insel Capri ist bereit, geimpfte Touristen willkommen zu heißen da 80 % ihrer Bevölkerung geimpft sind.

„Nicht unbedingt notwendige Reisen (d. h. Tourismus) nach Italien aus den meisten Nicht-EU-Ländern (einschließlich der Vereinigten Staaten) sind verboten“, nach Angaben der US-Botschaft . Reisende mit wichtigen Gründen für einen Italienbesuch sollten das italienische Außenministerium ausfüllen. 'Viaggi Sicuri'- oder 'Sichere Reise'-Umfrage, um zu sehen, ob sie teilnehmen können oder welches Protokoll sie befolgen müssen. Je nachdem, welche Region sie besuchen, müssen sie bei der Ankunft möglicherweise unter Quarantäne gestellt werden.

Flughafen heathrow Kolosseum in Rom, Italien Menschen und Touristen, die eine Schutzmaske tragen, gehen am 25. Februar 2020 auf der Piazza Duomo in Mailand, Italien. | Bildnachweis: Xinhua/Cheng Tingting über Getty Images

Deutschland hat während seines Ausbruchs über 3,5 Millionen Fälle und mehr als 85.000 Todesfälle gemeldet.

Mehrere deutsche Städte mit steigender COVID-19-Zahl sind bis mindestens Juni streng gesperrt. Einschränkungen der 'Bundesnotbremse' beinhalten eine 22-Uhr. Ausgangssperre, Kapazitätsbeschränkungen in Geschäften und Beschränkungen für Haushaltskontakte, Die BBC gemeldet .

Fluggäste nach Deutschland müssen einen negativen COVID-19-Test oder den Nachweis erbringen, dass sie sich innerhalb der letzten 90 Tage von dem Virus erholt haben, nach Angaben der US-Botschaft.

Hotelübernachtungen für Touristen sind derzeit nicht erlaubt. Allgemeine Einreisebeschränkungen sind auf EU- und Schengen-Mitgliedstaaten beschränkt und Länder auswählen einschließlich Australien, Neuseeland und Singapur. Einreisen aus anderen Ländern sind „nur in Ausnahmefällen möglich“ und bedürfen des Nachweises „dringender Notwendigkeit“, laut der Website der Regierung .

Belgien , mit über 1 Million Fällen seit Beginn der Pandemie, hat damit begonnen, die COVID-19-Beschränkungen zu lockern, wobei das Verbot nicht wesentlicher Reisen aufgehoben wurde. Das Essen im Freien in Bars und Restaurants wird voraussichtlich am 8. Mai wieder aufgenommen. die Regierung hat angekündigt . In Großstädten gilt ab 22 Uhr eine Ausgangssperre. bis 6 Uhr morgens Reisen aus einer roten Zone , die jedoch viele Länder in Europa umfasst, kann unter Quarantäne gestellt werden. Für die Einreise ist ein negativer PCR-Test erforderlich, nach Angaben der US-Botschaft .

Portugal verharrt im landesweiten Ausnahmezustand, laut Botschaft , obwohl die Beschränkungen allmählich gelockert wurden. Schulen, Museen, Geschäfte, Restaurants und Bars dürfen wieder öffnen und große Veranstaltungen im Freien dürfen ab dem 3. Mai wieder aufgenommen werden.

Einige Reisen, einschließlich der EU und der portugiesischen Inseln, sind erlaubt, Reisende müssen sich jedoch einem COVID-19-Test unterziehen.

Das Land hatte über 835.000 Fälle von COVID-19 und fast 17.000 Menschen sind gestorben.

Das Land hatte über 830.000 Fälle von COVID-19 und fast 17.000 Menschen sind gestorben.

Vereinigtes Königreich:

Menschen mit Gesichtsschutzmasken kommen an einem Bahnhof in Shanghai an. Flughafen heathrow Bildnachweis: Hollie Adams/Getty Images

Das Vereinigte Königreich hat über 4,4 Millionen Fälle von COVID-19 und über 127.000 Todesfälle gemeldet.

Eintragen eines farbkodierten Systems, in dem Länder kategorisiert werden als „rot“, „bernstein“ oder „grün“ Je nach Schweregrad von COVID-19 gelten an verschiedenen Orten unterschiedliche Quarantäneregeln. Reisende, die aus einem als „rot“ oder „gelb“ eingestuften Land kommen, müssen sich 10 Tage lang unter Quarantäne stellen, während ein Reisender aus einem „grünen“ Land nur dann unter Quarantäne gestellt werden muss, wenn ihr COVID-19-Test bei der Ankunft positiv ist.

Passagiere, die Großbritannien verlassen, um ins Ausland zu reisen muss ein Formular vorlegen um nachzuweisen, dass ihre Reise genehmigt wurde und unbedingt erforderlich ist. Bis mindestens Juli ist es Bürgern untersagt, in andere Länder, auch in die EU, Urlaub zu machen.

Dutzende Länder auf der ganzen Welt, darunter Kanada und Indien, haben die Reise aus dem Vereinigten Königreich eingestellt, nachdem ein neuer und möglicherweise ansteckenderer Coronavirus-Stamm aufgetaucht ist. Die EU hat alle nicht unbedingt notwendigen Reisen aus Großbritannien blockiert.

Reisende, die aus Großbritannien in die USA einreisen, müssen einen negativen COVID-19-Test durchführen.

Irland:

Da in Irland eine zweite Welle von Coronavirus-Fällen aufgetreten ist, ist der Landkreis jetzt das erste europäische Land zu einem landesweiten Shutdown zurückzukehren. Die Regierungsverordnung verlangt, dass alle nicht wesentlichen Unternehmen in Irland geschlossen werden. Bars und Restaurants sind auf Take Away und Delivery beschränkt. Die Bewohner werden gebeten, innerhalb von drei Meilen von ihrem Zuhause zu bleiben, es sei denn, sie sind wichtige Arbeiter, die zu ihren Arbeitsplätzen pendeln.

Irland benötigt derzeit Besucher aus 20 Ländern der Welt in einem Hotel unter Quarantäne stellen 14 Tage bei Ankunft.

Irland hat über 200.000 Fälle von Coronavirus registriert und über 4.000 Menschen sind gestorben.

China:

Menschen mit Gesichtsschutzmasken kommen an einem Bahnhof in Shanghai an. Menschen, die Gesichtsschutzmasken tragen, kommen am 10. Februar 2020 an einem Bahnhof in Shanghai an. | Bildnachweis: Getty Images

Es ist mehr als ein Jahr her, dass China das ursprüngliche Epizentrum des COVID-19-Ausbruchs war. Das Leben in China hat sich weitgehend normalisiert, ohne größere Reisebeschränkungen.

Wenn eine chinesische Stadt im Jahr 2020 einen Ausbruch hatte, wurde sie schnell gesperrt. Großstädte wie Peking und Hongkong waren vorübergehend gesperrt.

Eine Reiseblase zwischen Hongkong und Singapur wird Ende Mai eröffnet.

US-Reisende nach China müssen bei der Einreise einen negativen COVID-19-Test vorlegen und bei der Ankunft für mindestens 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden, mit zusätzlicher Einreise bei der Ankunft. nach Angaben des Außenministeriums. Geimpfte Reisende können diese Beschränkungen möglicherweise umgehen.

China hat über 100.000 bestätigte Fälle und über 4.800 Todesfälle gemeldet.

Anderswo in Asien:

Südkorea hat fast 120.000 Coronavirus-Fälle gemeldet und über 1.500 Menschen sind gestorben. Das Land verzeichnete im vergangenen Jahr mehrere Anstiege der Fälle, der erste begann im Februar 2020, ein weiterer im August und der dritte, dramatischste Anstieg, der im November begann. Im schlimmsten Fall meldete Südkorea 1.237 neue Fälle an einem einzigen Tag.

Japan hat vor kurzem in Großstädten, darunter Tokio und Osaka, den Ausnahmezustand bis mindestens 11. Mai ausgerufen.

Kaufhäuser, Bars, Restaurants mit Alkohol, Freizeitparks, Theater und Museen sind geschlossen. Restaurants ohne Alkoholausschank und öffentliche Verkehrsmittel schließen vorzeitig. Lebensmittelgeschäfte und Schulen bleiben geöffnet, aber die Universitäten wurden gebeten, ihre Klassen online zu verlegen.

Japan ist gestartet ein digitaler Gesundheitspass , damit geimpfte Bürger reisen können.

Das Land hat über 575.000 Fälle und weniger als 10.000 Todesfälle gemeldet. Obwohl die Zahlen weitaus geringer sind als in westlichen Ländern, ist Japan vor den Olympischen Spielen im Juli in höchster Alarmbereitschaft.

Aufgrund des neuen COVID-19-Stammes, der in Großbritannien aufgetreten ist, kündigte Japan an, die Ankünfte von „allen nicht ansässigen Ausländern“ einzustellen. laut AP. Einwohner aus mehr als 150 verschiedenen Ländern dürfen Japan derzeit nicht besuchen, es sei denn, sie haben eine langfristige Aufenthaltserlaubnis. laut Japan Times .

Zuschauer aus dem Ausland sind in diesem Jahr von den Spielen ausgeschlossen.

Thailand hat fast 60.000 Fälle und über 160 Todesfälle gemeldet. Besucher müssen für die Einreise einen negativen COVID-19-Test vorlegen und können 7 Tage statt zwei Wochen unter Quarantäne stellen wenn sie geimpft sind.

Das beliebte Urlaubsziel von Phuket soll geimpfte Besucher wieder begrüßen im Juli.

Indonesien hat über 1,6 Millionen Fälle gemeldet und über 40.000 Menschen sind an dem Virus gestorben. Das Land stellte die Ausstellung von Reisevisa für diejenigen ein, die sich in Indien aufgehalten haben, da die Fälle dort gestiegen sind. Reuters berichtete . Auf Bali wurden Touristen, die ohne Mundschutz in der Öffentlichkeit erwischt wurden, mit Liegestützen bestraft. Touristenvisa werden derzeit noch nicht ausgestellt, laut Botschaft .

Taiwan hat über 1.000 Fälle von Coronavirus gemeldet und Vietnam hat über 2.800.

Kanada:

Kanada hat fast 1.000.000 bestätigte Fälle gemeldet und über 20.000 Menschen sind gestorben.

Die Grenzen des Landes sind für jeden, der kein Staatsbürger ist, geschlossen. Darüber hinaus verlangt das Land von allen, die einreisen, einen negativen COVID-19-Test.

In seinen jüngsten Bemühungen, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, insbesondere angesichts des Virus' Als neuen Stamm kündigte Justin Trudeau am 29. Januar an, dass alle Besucher Kanadas auf eigene Kosten drei Tage lang in einem zugelassenen Hotel unter Quarantäne gestellt werden müssen. Kanadische Fluggesellschaften werden zudem alle Flüge in die Karibik und nach Mexiko streichen.

Internationale Flüge dürfen nur auf den internationalen Flughäfen in Montreal, Toronto, Calgary und Vancouver landen, um die Kontrollen zu verbessern. Das CBC berichtet. Alle Einwohner, die in das Land ein- und ausfliegen, müssen eine Gesichtsmaske tragen und Trudeau hat vorgeschrieben, dass alle Passagiere vor dem Flug einer Temperaturkontrolle unterzogen werden müssen. laut Reuters.

Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 100 Passagieren dürfen nicht in kanadischen Gewässern fahren.

Die im März eingeführte Beschränkung der Landgrenzen zwischen den USA und Kanada wurde bis zum 21. Mai verlängert – und jetzt muss jeder, der die Grenze bei einer Landeinreise überquert, zeigen Nachweis, dass sie negativ auf COVID-19 getestet wurden.

Brasilien:

Brasilien hat über 13 Millionen bestätigte Fälle von Coronavirus registriert und über 260.000 Menschen sind gestorben.

Das Land begann Anfang Juni, seine Sperrung aufzuheben, als die Fälle noch anstiegen. Bars und Restaurants dürfen wieder öffnen. Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro – wurde für seine Reaktion auf die Pandemie kritisiert – legte sein Veto gegen Teile eines Gesetzes ein, das das Tragen einer Gesichtsmaske in geschlossenen Räumen erforderlich gemacht hätte, in denen sich große Menschengruppen wie Kirchen und Schulen versammeln.

Der Bürgermeister von Rio kündigte an, dass die berühmten Strände der Stadt erst wieder für die Öffentlichkeit geöffnet werden, wenn ein COVID-19-Impfstoff weit verbreitet ist. Auch der Karneval wurde zum ersten Mal seit mehr als 100 Jahren verschoben.

Ikonische Attraktion Christus der Erlöser hat wieder geöffnet für Besucher.

Indien:

Inmitten eines erheblichen Anstiegs der COVID-19-Fälle in Indien haben Länder auf der ganzen Welt, darunter die Vereinigten Staaten und Europa, Reiseverbote in das Land eingeführt.

Indien hat fast 20 Millionen Fälle von Coronavirus gemeldet – mit jüngsten Spitzen von Hunderttausenden von Menschen, die an einem Tag diagnostiziert wurden – und über 200.000 Menschen sind gestorben. Die verheerende Situation hat dazu geführt, dass Mediziner Schwierigkeiten haben, Vorräte und Sauerstofftanks zu beschaffen.

Indiens Grenzen blieben zu diesem Zeitpunkt für den Tourismus geschlossen, aber neue Einwohner und einige Geschäftsreisende dürfen einreisen. Alle internationalen Reisenden nach Indien müssen bei der Ankunft unter Quarantäne gestellt werden. nach Angaben der US-Botschaft . Quarantänebeschränkungen können je nach Reiseziel variieren und für die Einreise kann der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests erforderlich sein.

Australien:

Australien nur das Reiseverbot verlängert, die bald auslaufen sollte, weitere 3 Monate. aufgrund von COVID-19-Spitzen auf der ganzen Welt. Beamte haben auch zwischenstaatliche Reisebeschränkungen eingeführt, da ein COVID-19-Ausbruch in Sydney zunimmt und

Derzeit hat Australien fast 30.000 Fälle von Coronavirus und über 900 Menschen sind gestorben.

Wer aus dem Ausland zurückkehrt, muss auf eigene Kosten 14 Tage in Quarantäne.

Das australische Gesundheitsministerium hat eine laufende aktive Warnung in Bezug auf das Coronavirus mit strengen Reisebeschränkungen nach China. Das Land könnte bis 2021 für ausländische Touristen geschlossen bleiben , sagte der Handelsminister auf einer Pressekonferenz.

Neuseeland:

Neuseeland hat es weitgehend geschafft, das Virus auszurotten, doch Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern angekündigt dass die Grenzen geschlossen bleiben, bis alle Bürger geimpft sind.

Ihre Reise- und Sperrbeschränkungen in Bezug auf das Coronavirus wurden im Juni nach Wochen ohne neue Fälle aufgehoben.

Das Land hat über 2.500 Fälle von Coronavirus und 26 Todesfälle gemeldet.

Wie reagieren Fluggesellschaften auf das Coronavirus?

Obwohl der Flugverkehr wieder aufgenommen wird, ist noch nicht alles normal und Reisende werden feststellen, dass sich die Abläufe am Flughafen und in der Flugzeugkabine stark verändert haben.

Unabhängig vom Impfstatus müssen alle Reisenden an Bord aller öffentlichen Verkehrsmittel – auch auf Flügen und auf Flughäfen – aufgrund eines bundesstaatlichen Maskenmandats weiterhin Gesichtsmasken tragen. Die Federal Aviation Administration (FAA) hat ihre Null-Toleranz-Politik für störende Passagiere, die sich weigern, die Vorschriften einzuhalten, erweitert.

Vor dem Flug müssen Reisende Gesundheitserklärungen ausfüllen , um sicherzustellen, dass sie keine COVID-19-Symptome haben und möglicherweise aufgefordert werden, COVID-19-Testergebnisse einreichen oder Impfausweise, je nach Bestimmungsort. Vereinigt hat eine App gestartet, in der Reisende alle ihre Informationen an einem Ort hochladen können.

Bestimmte Pandemierichtlinien an Bord des Flugzeugs verschwinden. Delta behielt eine der großzügigsten Richtlinien der Branche bei, indem es Mittelsitze blockierte. Aber diese Politik wird Ende am 1. Mai . Auch der Essens- und Getränkeservice kehrt zurück, wenn auch langsam. American Airlines ist Getränkeservice zurückbringen diesen Sommer in seine Hütten und Delta hat seinen Dienst im April wieder aufgenommen . Passagiere müssen weiterhin ihre Gesichtsmasken tragen, wenn sie nicht essen oder trinken.

Fluggesellschaften wie Vereinigt und Südwesten haben ihre Pandemie-Boarding-Verfahren bereits aufgegeben.

Fluggesellschaften operieren weiterhin mit flexiblen Buchungsverfahren, mit viele Wechselgebühren fallen . Die Politik ist jedoch unwahrscheinlich dauerhaft . Das hat das Verkehrsministerium entschieden Fluggesellschaften müssen Rückerstattungen vornehmen für Flüge, die aufgrund des Coronavirus storniert oder geändert werden. T+L sprach mit Experten für mehr erklärung wenn es um eine Rückerstattung geht.

Wie reagieren Kreuzfahrtunternehmen auf das Coronavirus?

Da der Neustart von Kreuzfahrten am Horizont steht, haben die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfohlen, dass alle zukünftigen Kreuzfahrtpassagiere und Kreuzfahrten den COVID-19-Impfstoff erhalten, sobald dieser verfügbar ist.

Wenn die Kreuzfahrten wieder aufgenommen werden, werden die Kreuzfahrtlinien der CLIA-Mitglieder strenge neue Regeln erlassen, einschließlich obligatorischer COVID-19-Tests vor dem Einsteigen für alle Passagiere und Besatzungen. Und viele der Kreuzfahrtschiffe, die ihren Dienst wieder aufnehmen, werden dies tun verlangen, dass Passagiere geimpft werden vor dem Einsteigen.

Gesichtsmasken werden auch an Bord von Schiffen im öffentlichen Raum erforderlich sein. Royal Caribbean und Norwegian Cruise Lines' Das „Healthy Sale Panel“ hat der CDC einen 65-seitigen Bericht über die besten Sicherheitspraktiken zur Prüfung vorgelegt.

Wann die Kreuzfahrten wieder aufgenommen werden, hängt von den örtlichen Bedingungen ab. Von US-Häfen aus planen viele Kreuzfahrtschiffe eine Wiederaufnahme im Juli. Die meisten Sommerkreuzfahrten nach Alaska wurden in diesem Jahr aufgrund kanadischer Vorschriften, die große Kreuzfahrtschiffe bis Februar 2022 verboten haben, abgesagt.

Vollständig geimpfte Kreuzfahrten planen, diesen Sommer um Europa und das Mittelmeer zu segeln, obwohl viele der Kreuzfahrten auf Einwohner des Heimathafenlandes beschränkt sind.

Verbunden: Kreuzfahrten beginnen langsam ein Comeback – siehe Pläne für große Linien im Jahr 2021

Für zukünftige Kreuzfahrtpläne sagte der Chefredakteur von Cruise Critic zu Travel + Leisure: „Es ist am besten, sich bei Fragen oder Bedenken direkt an Ihre Kreuzfahrtgesellschaft oder Ihren Reiseberater zu wenden. Alle Kreuzfahrtunternehmen, die Kreuzfahrten storniert haben, bieten betroffenen Gästen die Möglichkeit, eine vollständige Rückerstattung zu erhalten.

Sollte ich meine Reise wegen des Coronavirus-Ausbruchs stornieren?

Reisende mit einer bevorstehenden Reise sollten Dinge wie die Reisehinweise und die lokalen Quarantänerichtlinien ihres Reiseziels sowie ihren persönlichen Komfort berücksichtigen.

Kommunizieren Sie direkt mit Ihrem Hotel und Ihrer Fluggesellschaft und überwachen Sie Updates und Warnungen für die aktuellen Informationen an Ihrem Zielort.

Erfahren Sie mehr: Was Sie wissen müssen, wenn Sie Ihre Reise aufgrund des Coronavirus stornieren möchten (Video)

Die Informationen in diesem Artikel spiegeln die der oben genannten Veröffentlichungszeit wider. Da sich Statistiken und Informationen zum Coronavirus jedoch schnell ändern, können einige Zahlen seit der ursprünglichen Veröffentlichung dieser Geschichte abweichen. Obwohl wir uns bemühen, unsere Inhalte so aktuell wie möglich zu halten, empfehlen wir auch den Besuch von Websites wie der CDC oder Websites der lokalen Gesundheitsbehörden.