Alles, was Sie über Dubais künstliche Inseln wissen müssen

Alles, was Sie über Dubais künstliche Inseln wissen müssen

Dubai kann mit dem höchsten Gebäude der Welt (dem Burj Khalifa mit 2.717 Fuß), dem größten Indoor-Themenpark der Welt und bald dem ersten rotierenden Wolkenkratzer der Welt aufwarten, aber am beeindruckendsten sind die von Menschenhand geschaffenen Archipele der Stadt, die alle in verschiedenen Stadien der Fertigstellung sind : Palm Jumeirah, Deira Islands, Palm Jebel Ali, The World und Bluewaters Island.

Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Emir von Dubai, ist der Kopf hinter diesen massiven Projekten, die den Tourismus anregen und die Küste Dubais erweitern sollen.



Wie wurden die Inseln hergestellt? Ein Prozess namens Landgewinnung, bei dem Sand aus den Böden des Persischen und des Arabischen Golfs ausgebaggert wird. Der Sand wurde dann gesprüht und mit GPS-Technologie für Präzision in Form vibroverdichtet und zum Schutz von Millionen Tonnen Gestein umgeben.

Palm Islands, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Palm Islands, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Visit Dubai

Die Palmeninseln: Palm Jumeirah und Palm Jebel Ali

Palm Jumeirah ist vielleicht die bekannteste der Gruppe und hat die treffende Form einer Palme, die aus einem Stamm und 17 Wedeln besteht und von einer fast 11 Kilometer langen halbmondförmigen Insel umgeben ist, auf der Atlantis, The Palm (nur eines von vielen Luxushotels und -resorts, die den Archipel überziehen). Das Projekt wurde 2001 von Nakheel Properties ins Leben gerufen und fügte schließlich 40 Meilen dringend benötigter Strände hinzu.

Heute können Reisende Palm Jumeirah vom Festland Dubai über eine Einschienenbahn erreichen, und ein Unterwassertunnel verbindet den obersten Wedel mit dem Halbmond. Zu den kommenden Debüts für Palm Jumeirah gehören The Palm Tower mit Etagen, die von St. Regis Dubai und der Nakheel Mall belegt werden, die 2018 bzw. Ende 2017 eröffnet werden sollen. Sie müssen sich nicht mit Google Earth-Ansichten zufrieden geben: Bewundern Sie die Handarbeit, während Sie bei einem Fallschirmsprungausflug mit 120 Meilen pro Stunde frei darüber fallen.

Die Arbeiten an einer zweiten Palmeninsel, Palm Jebel Ali, begannen 2002, aber aufgrund der Finanzkrise von 2008 wurden die Bauarbeiten eingestellt. Nakheel hat Reportern seitdem versichert, dass Jebel Ali nicht abgesagt wird, sondern ein langfristiges Projekt ist.'

Wenn die Insel fertig ist, wird sie 50 Prozent größer als Palm Jumeirah sein und auf Stelzen gebaute Häuser, einen Wasserpark, Villen, sechs Jachthäfen und weitläufige Promenaden bieten, die nach den Worten eines Gedichts von Scheich Mohammed selbst geformt sind.

Night Souk, Deira Islands, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Night Souk, Deira Islands, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Nakheel Properties

Deira-Inseln

Die Idee einer dritten Palmeninsel, Palm Deira, die die anderen beiden achtmal so groß wie Palm Jumeirah in den Schatten stellen sollte, wurde 2004 vorgestellt. Im Jahr 2013 wechselte Nakheel jedoch den Gang und benannte das Projekt in Deira Islands um vier kleinere, von Menschenhand geschaffene Inseln schaffen. Ende 2018 wird Deiras erstes groß angelegtes Debüt eröffnet, seine Nacht-Souk , der (natürlich) größte Nachtmarkt der Welt mit über 5.000 Geschäften und fast 100 Restaurants und Cafés.

Wenn Sie während eines Sommers in den Vereinigten Arabischen Emiraten eher drinnen shoppen möchten, ist die Deira Mall mit ihrem versenkbaren Dachatrium und über 1.000 Geschäften vielleicht das Paradies. Das Einkaufszentrum wird als Herzstück des Deira Islands Boulevard dienen, der über Einzelhandelsflächen und mindestens 16 Wohntürme verfügen wird. Bis 2020 werden hoffentlich zwei der vier Inseln erschlossen und fertiggestellt sein, auf denen noch 250.000 Menschen leben.

The World, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate The World, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Credit: Motivate Publishing/Getty Images

Die Welt

The World (ein weiteres Nakheel-Projekt) startete 2003 und besteht aus 300 kleinen Inseln, die in eine Weltkarte integriert sind. Ein weiteres Opfer der Finanzkrise von 2008 war der Fortschritt der Welt. Bis 2013 waren nur Grönland und der Libanon erschlossen, und leider deuteten NASA-Bilder darauf hin, dass die Inseln wieder im Ozean versinken.

Trotz dieses Erosionsproblems hofft der Entwickler Kleindienst Group, The World mit der Einführung von The Heart of Europe bis 2020 im großen Stil wiederzubeleben. Sechs Inseln im Besitz von Kleindienst runden das Projekt ab, die den Besuchern jeweils ein Stück Ende) europäisches Leben, komplett mit Unterwasservillen (auch bekannt als Floating Seahorses), Fünf-Sterne-Hotels und sogar mit Kunstschnee gesäumten Straßen. Die herzförmige Insel St. Petersburg verspricht das weltweit erste Reiseziel für Flitterwochen zu werden.

Bluewaters, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Bluewaters, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Meraas

Blauwasser

Nakheel wird von Meraas Holdings mit seinen Blauwasser Projekt, das 2013 begann. Eröffnung Ende 2018 oder Anfang 2019 mit einem Riesenrad, Ain Dubai, das das London Eye beschämen wird – Sie ahnen es, es wird das größte der Welt sein – Bluewaters möchte Dubais Familie werden -freundlicher Tourismus-Hotspot. Die Insel wird in Zonen unterteilt, die über 200 Einzelhandels- und gastronomische Einrichtungen, Apartmentkomplexe und Stadthäuser sowie Hotels mit erstklassigem Zugang zum Strand bieten.

Burj al Arab, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Burj al Arab, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate Bildnachweis: Jonathan Gainer/Getty Images

Burj Al Arab

Wussten Sie, dass sich eines der berühmtesten Bauwerke Dubais auf einer eigenen künstlichen Insel befindet? Der Burj Al Arab Jumeirah, der auf 1.053 Fuß (nur knapp vor dem Empire State Building) steht, wird von 250 Säulen unter Wasser getragen, die von Sand zusammengehalten werden. Der Burj wurde 1999 fertiggestellt, darunter zwei volle Jahre, um sein Land zurückzuerobern.