Österreich hat einen magischen See, der im Winter „verschwindet“

Haupt Naturreisen Österreich hat einen magischen See, der im Winter „verschwindet“

Österreich hat einen magischen See, der im Winter „verschwindet“

Die Natur hat viele Wasserspiele geformt, die alles andere als natürlich erscheinen: diese kaugummirosa Seen in Australien, die terrassenförmig angelegten Travertinbecken der Türkei und einen blutroten Wasserfall in der Antarktis. Aber dieser See hat einen noch cooleren Trick: Er läuft jedes Jahr zur gleichen Zeit bis zur siebenfachen Tiefe über und dann verschwindet fast vollständig allein.





Der Grüne See liegt im steirischen Hochschwab nahe dem Dorf Tragöess. Es ist ein malerischer Ort, der bis etwa Mitte Juni von Einheimischen zum Wandern und Entspannen auf Bänken besucht wird, wenn diese Wege und Bänke bis zu 10 Meter unter Wasser stehen.

Wenn die Temperaturen im Frühjahr steigen, schmilzt der Schnee von den umliegenden Bergen in das Becken – das das ganze Jahr über einen Teich hat, der nur 3 bis 2 Meter tief ist im Winter — Baumstämme, Wege, Bänke und sogar eine kleine Fußgängerbrücke vollständig überfluten.






Das Naturphänomen schafft bis Juli einen fast surrealen Unterwasserpark, wenn das Wasser wieder zu verdunsten beginnt und der Zugang zum Park für Landratten wiederhergestellt wird. Da das Wasser Schneeschmelze ist, ist es unglaublich kalt (normalerweise nicht wärmer als 45 Grad Fahrenheit) und unglaublich klar. Diese hohe Sichtbarkeit (bis zu 160 Fuß) hat dem See tatsächlich seine namensgebende Farbe verliehen – und schließlich seinen Spitznamen: die Karibik der Alpen.

Es überrascht nicht, dass die Anziehungskraft eines magischen, smaragdfarbenen Sees ein paar zu viele Touristen anzog und zu einem Hotspot für Taucher wurde. Dies veranlasste das örtliche Tourismusbüro, ähnliche Beschränkungen zu prüfen, die in biolumineszenten Buchten auf der ganzen Welt durchgesetzt werden, die aufgrund des weit verbreiteten menschlichen Interesses gefährdet sind.



Gemäß Tauchmagazin , hat das Tourismusbüro auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben offiziell alle Wassersportaktivitäten verbieten im Jahr 2016; Das bedeutet, dass in den Gewässern des Green Lake kein Tauchen, Schwimmen oder Boote erlaubt sind. Die Entscheidung wurde nach Rücksprache mit mehreren Experten getroffen und festgestellt, dass aufgewirbeltes Sediment die leuchtende Farbe des Sees möglicherweise verschmutzen könnte.

Wie Tausende von Instagram-Posts beweisen, dass der See von der Oberfläche aus genauso atemberaubend zu erleben ist, und dies wird sicherstellen, dass er auch in den kommenden Jahren so bleibt. Und für den Fall, dass Sie Lust aufs Abtauchen haben, gibt es einen 10 Autominuten entfernten Freizeitsee, den Zenzsee.

Bevor Sie einen Besuch planen, können Sie den aktuellen Wasserstand auf die Website des Parks .