Ein Einblick in die Britischen Jungferninseln inmitten der COVID-19-Pandemie

Ein Einblick in die Britischen Jungferninseln inmitten der COVID-19-Pandemie

An jedem Wochentag während der Touristensaison ist White Bay auf Jost van Dyke der Ground Zero für alles, was über die Britischen Jungferninseln so geschäftig ist. Charta Katamarane werden vor der legendären Soggy Dollar Bar, der Heimat des Painkiller-Cocktails, oft in Reihen gestaut, und die Dachsparren sind mit College-Football-Wimpeln drapiert, mit freundlicher Genehmigung des BVI-Nachbarn im (hohen) Norden.

Nicht heute.



Ich hatte White Bay schon einmal so leer gesehen, kurz nachdem Hurrikan Irma durchgebrochen war und fast alles am Strand dem Erdboden gleichgemacht hatte. Damals war ich gerade auf die Inseln gezogen. Aber jetzt konnte ich sehen, dass, da die Grenzen in den letzten neun Monaten geschlossen waren, selbst der kleine Jost – jetzt hübsch wieder aufgebaut – nur ein weiterer touristischer Außenposten war, der darum kämpfte, unter dem Radar von COVID zu bleiben, indem er Touristen ausschloss.

Wir mussten die Vorräte eines Wochenendes von Tortola herüberschleppen, da wir nicht sicher waren, ob Restaurants geöffnet sein würden. Kevin, der Expat Brooklynite, der es geschafft hat White Bay Villen , ein gepflegtes Refugium auf dem Hügel, dessen Anwesen nach der Irma umwerfend renoviert worden war, schien erschreckend begeistert davon, unser persönlicher Fahrer für das Wochenende zu sein, obwohl es außer dem Strand kaum etwas zu erreichen gab. Aber einen kurzen Spaziergang von unserer Villa mit zwei Schlafzimmern nach White Bay hinunter, kochte etwas. Dampf wirbelte aus einem Topf, aufgewühlt von einem mürrischen Mann in Crocs, der normalerweise Touristen vom Fähranleger in Great Harbour hin und her brachte. Heute war es eine rein männliche Angelegenheit; Die einheimischen Frauen, von denen einige normalerweise Essensbestellungen entgegennahmen oder Reservierungen bestätigten, waren in einer der Villen und spielten Bingo. Am nächsten Tag würden sie abschalten.