28 Wichtige Fakten über den Galápagos-Nationalpark

28 Wichtige Fakten über den Galápagos-Nationalpark

Ecuadors beeindruckende Galápagos-Inseln sind eine Ansammlung von felsigem, vulkanischem Land, das als Teil des Galápagos-Nationalparks geschützt ist. Die Galápagos-Inseln sind vor allem für ihre einzigartige Tierwelt bekannt (und als Inspiration für Charles Darwins bahnbrechende Forschungen zur natürlichen Selektion und Evolution) und sind ein Naturschutzgebiet, das von strengen Regeln und Vorschriften zum Schutz des empfindlichen Ökosystems geregelt wird.

Verbunden: Das überraschende Geheimnis der Galápagos-Inseln



Hier sind die Fakten, Gebühren und wichtigen Regeln, die Sie kennen müssen, um Ihre Galapagos-Reise .

Fakten zum Galápagos-Nationalpark

Der Galápagos-Nationalpark wurde 1959 gegründet und war der erste Nationalpark in ganz Ecuador.

Aber erst 1971, ein Dutzend Jahre später, wurden dem Galápagos-Nationalpark ein Superintendent und Ranger zugeteilt.

Die Galápagos-Inseln wurden 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Der Galápagos-Nationalpark schützt mehr als 3.000 Quadratmeilen Land, das die 127 Inseln und Inselchen des Galápagos-Archipels umfasst.

Derzeit arbeiten 350 Park Ranger im Galápagos-Nationalpark.

Das Galápagos Marine Reserve schützt zusätzlich 53.000 Quadratmeilen Ozean rund um die Inseln.

Im Jahr 2016 besuchten rund 220.000 Touristen die Galápagos-Inseln.