In Costa Rica sind jetzt 25 Menschen an verdorbenem Alkohol gestorben

In Costa Rica sind jetzt 25 Menschen an verdorbenem Alkohol gestorben

Costa Rica steht vor einer schweren Tourismuskrise.

Nach a Aussage Laut dem Gesundheitsministerium des Landes wurden seit Anfang Juni 59 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert und 25 dieser Opfer sind an einer Alkoholvergiftung gestorben.



Wie in der Erklärung festgehalten, handelte es sich bei den Opfern um 19 Männer und sechs Frauen im Alter zwischen 32 und 72 Jahren. Sieben der Todesfälle ereigneten sich in San José, einer in Alajuela, zwei in Heredia, fünf in Cartago, drei in Guanacaste, einer in Puntarenas, vier in Limón, und zwei werden noch untersucht.

Bis heute hat das Gesundheitsministerium festgestellt, dass es 10 verschiedene Einrichtungen für den Ausschank des verdorbenen Alkohols geschlossen hat. Es hat rund 55.000 Behälter Alkohol beschlagnahmt, die mit Methanol versetzt wurden.

Wie USA heute Methanol ist ein farbloser und giftiger Alkohol, der in Frostschutzmitteln vorkommt. Es wurde berichtet, dass Verkäufer es oft zu Alkohol hinzufügen, um der Flasche Volumen zu verleihen. Das Papier wies auch darauf hin, dass die Symptome einer Methanolvergiftung Schläfrigkeit, Verwirrung, Kopfschmerzen, Schwindel und die Unfähigkeit, Muskelbewegungen zu koordinieren, Übelkeit, Erbrechen, Manie, Koma, Krampfanfälle sowie Herz- und Atemwegserkrankungen umfassen Fehler.