24 Orte in NYC, die New Yorker gerne besuchen

24 Orte in NYC, die New Yorker gerne besuchen

In Harlem gibt es einen bescheidenen Brownstone, dessen Wände jeden Sonntag vibrieren. Treten Sie durch die Tür im Erdgeschoss und Sie werden feststellen, dass es das Werk eines gefühlvollen Saxophons, einer Bassgitarre und rat-a-tat-tatting Schlagzeug – zusammengestellt mit der Art von Schwung, die Ihre Zehen zum Klopfen und Kopfschütteln auf Befehl bringt.

Seit über zwei Jahrzehnten veranstaltet die American Legion Post 398 wöchentliche Jam-Sessions, bei denen sich rotierende Jazzmusiker aus der ganzen Welt eine bescheidene Bühne teilen. Haze füllt die engen Viertel, die nur von der dröhnenden Musik und dem wehenden Duft hausgemachter Südstaatenküche unterbrochen werden.



Es ist eine Art Zeitmaschine, ein Fenster in Harlem damals – einige der Musiker haben mit großen Namen wie Louis Armstrong und Nat King Cole gespielt. Heutzutage besteht das Publikum aus einer unwahrscheinlichen Gruppe von Old-Time-Veteranen und einer neuen Generation von Einheimischen und Touristen, die der Menagerie bluesiger, blecherner Klänge folgen, um im Inneren eine unerwartete Überraschung zu finden. (Oh, wieder in diesem Raum zu sein.)

Das ist das Besondere an NYC – es ist voller versteckter Juwelen, egal ob Sie ein Lifer oder eine frische Transplantation sind. Wenn Sie lange genug hier leben, wird die Stadt zu einem Ort, an dem sich selbst das Neue vertraut anfühlt – ein Mann, der einen Papagei im J-Zug trainiert, wird kein echter New Yorker sein. Aber Sie werden jeden Tag über etwas Neues stolpern, sei es, ein Loch in der Wand zu entdecken oder ein temporäres Zuhause in einem Jazzclub zu finden, der sich wie ein Wohnzimmer anfühlt. Die Stadt nimmt Sie unmissverständlich auf und gibt Ihnen ein Zuhause.

Aber als Ort der Widersprüche – sie kann sowohl magisch als auch gnadenlos sein – stellt die Stadt auch Ihre Loyalität auf unversöhnliche Weise auf die Probe. Und die Pandemie in diesem Jahr hat unsere Grenzen auf die Spitze getrieben. Wir gingen vom Schulterschluss mit Fremden in überfüllten U-Bahn-Wagen und Bars dazu über, Abstand zu halten, langsamer zu werden, uns zurückzuziehen und still zu bleiben – es war nicht unsere schnelle und hektische Natur. Aber wie die New Yorker haben wir uns angepasst und neue Wege gefunden, um zusammenzukommen: von den Dächern singen und tanzen, Meilensteine ​​​​wie Hochzeiten im Freien auf Bürgersteigen feiern und natürlich die Zeit markieren, indem wir für unsere Ersthelfer und Fronthelden klatschen.

Wenn die Stadt wieder öffnet, und das wird sie, werden diese Überraschungen da sein, und wir werden jede einzelne wie kleine Geschenke auspacken. Bis dahin ist hier eine Liste der Top-Spots in New York – Orte, zu denen wir es kaum erwarten können, wieder dorthin zurückzukehren – laut den New Yorkern selbst.

Central Park Stausee Park

Gebäude von Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir in New York City Gebäude von Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir in New York City Bildnachweis: Getty Images/Canvan

Direkt gegenüber meiner Wohnung gelegen – als ich in NYC lebte – flüchtete ich zwischen den Bäumen des Central Parks und rannte fast täglich um den Stausee herum. Als ich einmal mit meinem Mann zusammen war, rannten wir beide und sahen, dass eine gestrandete Ente ihren Weg aus dem Wasser gefunden hatte und wegen des Zauns um das Wasser nicht mehr zu ihren Babys gelangen konnte. Die Ente jagte hinterher, aber wir fingen sie endlich ein und legten sie wieder über den Zaun. — Deanne Kaczerski, Redakteurin für digitale Inhalte

Segeln im Behindertenbecken

Anable Basin Segelpier Anable Basin Segelpier Bildnachweis: Paul Brady

Für mein Geld gibt es keinen besseren Ort für ein Bier im Freien als diese schnörkellose Terrasse am Ufer des East River in Queens, während Sie den Sonnenuntergang hinter dem Chrysler Building, der UNO und dem Rest der Skyline von Manhattan beobachten. Schnappen Sie sich einen Picknicktisch, bestellen Sie etwas Außergewöhnliches von welchem (Balkanwürste) und beobachten Sie die vorbeifahrenden Boote. Und falls dir das auffällt seltsame Digitaluhr An der Fassade des nächsten Gebäudes können Sie sogar Ihre Freunde mit diesem Faktum beeindrucken: Es zählt die verbleibenden Tage und Stunden in der Amtszeit von Präsident Trump. — Paul Brady, Artikelredakteur

AIDS Memorial Park im St. Vincent's Triangle

Eine Frau geht an der New Yorker Aids-Gedenkstätte in St. Vincent vorbei Eine Frau geht am 27. Oktober 2017 am New Yorker Aids-Denkmal im St. Vincent's Park im West Village, NYC, vorbei. Bildnachweis: Benjamin Lowy/Getty Images

Das AIDS-Gedenkpark eröffnet, kurz bevor ich nach New York City gezogen bin, und etwas an dieser perfekten kleinen Grünfläche, die neu in der Gegend war – genau wie ich – machte es immer etwas ganz Besonderes. In seiner Geschichte ist der Park den 100.000 New Yorkern gewidmet, die an AIDS gestorben sind, und befindet sich absichtlich außerhalb des ehemaligen St. Vincent Hospitals, das eine der ersten Stationen an der Ostküste beherbergte, die sich der Bekämpfung der Erkrankung. Heute steht ein wunderschönes und massives Denkmal mit einem Brunnen sowie Dutzenden von Bänken und Tischen zum Lesen oder Mittagessen. Der Park dient als kleiner Trost neben der belebten 7th Avenue und ist ein großartiger Ort, um sich mit Freunden zu treffen, bevor Sie durch das West Village stöbern. — Christine Burroni, Redakteurin für digitale Nachrichten

Mietskasernenmuseum der Lower East Side

Wohnhaus Museum Lower East Side Manhattan Wohnhaus Museum Lower East Side Manhattan Bildnachweis: Getty Images

Museen mussten dieses Jahr umschwenken, und es ist wichtig, dass wir sie unterstützen – insbesondere kleinere Institutionen, die nicht über die Finanzierung größerer Einrichtungen verfügen. Das Mietskasernenmuseum , die normalerweise Führungen in ihren beiden Gebäuden in der Orchard Street anbietet, hat sich nun auf Outdoor-Wanderungen durch die Nachbarschaft umgestellt. Nichts kann es völlig ersetzen, persönlich zu sehen, wie die beengten Innenräume eines Mietshauses waren – und wirklich zu verstehen, wie die Lebensbedingungen im späten 19. Jahrhundert für viele Familien waren. Aber ein geführter Rundgang bietet einen anderen Kontext: Wir konnten das erste Kino der Gegend, das spanisch-barocke Löw-Theater Canal Street und die Jarmulowsky Bank sehen, die nach all den Jahren noch steht. — Jacqui Gifford, Chefredakteurin

Klassische Hafenlinie

Nachtfahrt im Hafen von NYC, um die Freiheitsstatue zu sehen Nachtfahrt im Hafen von NYC, um die Freiheitsstatue zu sehen Bildnachweis: Nick Martin

In all meinen Jahren in New York City war ich noch nie in der Freiheitsstatue. Das Innere des Denkmals bleibt vorerst geschlossen. Aber ich konnte einen schönen Herbsttag mit hautnah erleben Klassische Hafenlinie , das zweistündige, sozial distanzierte Jazz-Segelfahrten auf 80-Fuß-Schonern anbietet – Wein und Snacks inklusive. Architekturführungen sind auch für diejenigen verfügbar, die ein tieferes Verständnis der Geschichte von New York City wünschen. — Jacqui Gifford, Chefredakteurin

Rezdor

Teller mit Essen in Rezdora Teller mit Essen in Rezdora Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Rezdora

Chefkoch Stefano Secchi & apos;s intimes Restaurant , inspiriert von der Kultur und Küche der italienischen Region Emilia-Romagna, ist einer meiner Lieblingsorte für einen dekadenten Teller Pasta und ein Glas Wein. Und die Energie beim Essen im Freien ist fantastisch – man weiß nie, wann man Prominenten wie Anne Hathaway und Danny Meyer begegnet. Verpassen Sie nicht die gebratener Knödel oder der Käse und Pfeffer in Emilia (Salat drapiert mit Pecorino-Dressing und gebrochenem Pfeffer). Es stellt den Caesar-Salat in den Schatten. — Jacqui Gifford, Chefredakteurin

Stadtinsel

Straße von City Island in Bronx, New York Straße von City Island in Bronx, New York Bildnachweis: Getty Images

Jeder, der nach New York zieht, hat bestimmte Erwartungen an die Stadt. Meins, muss ich sagen, beinhaltete nicht ein Fischerdorf im Stil von Neuengland auf einer winzigen Insel in der Bronx – aber da haben Sie es. Um von meiner Wohnung zu dieser kleinen Enklave in Pelham Bay zu gelangen, fahre ich an einem guten Tag mit der Linie 4/5 bis 6 zum Bus Bx29 für eine Fahrt von insgesamt 90 Minuten. Aber was Sie erwartet, ist ein Ausflug, der sich völlig von der Stadt entfernt anfühlt: eine malerische Hauptstraße mit Antiquitätenläden und Galerien, Hennessy Piña Coladas am Johnny's Reef, Menschenmassen (in Zeiten ohne Pandemie), die sich in der Sonne versammeln, um gebratene Meeresfrüchte zu essen die Uferpromenade, ein Wanderweg zum Orchard Beach, der mich durch grasbewachsene Sümpfe mit Schildkröten und Reihern führt. New York hat wirklich alles. - Hannah Walhout, Associate Editor

Washington Square Park

Washington Square Park Luftaufnahme New York City Washington Square Park Luftaufnahme New York City Bildnachweis: Getty Images

Ich werde immer an dieses Zitat von John Updike erinnert, wenn ich durch den Washington Square Park schlendere: „Der wahre New Yorker glaubt insgeheim, dass Menschen, die woanders leben, in gewisser Weise Witze machen müssen.“ Schlendern Sie durch diese fast 10 Hektar große Oase in NYCs Greenwich Village, und Sie werden bald verstehen, warum. Ich habe diesen ikonischen Ort in der Nachbarschaft - der Tag und Nacht tobt - öfter besucht, als ich zählen kann, aber jedes Mal ist die Erfahrung völlig anders. Hier wetteifert eine Menagerie von Musikern, Jongleuren, Schachspielern, Straßenkünstlern, Skateboardern, NYU-Studenten und Nachbarschaftsbewohnern um Aufmerksamkeit – eine endlose Ansammlung von Menschen zieht Ihren Blick hier und dort auf sich. Es ist die Art von Ort, die Sie jeden Tag besuchen und immer noch etwas Neues finden können, und obwohl Sie den gesamten Ort in 20 Minuten zurücklegen können, ist es sehr zu empfehlen, auf einer der Parkbänke, am Brunnen oder unter dem Washington Arch zu verweilen um die ansteckende Energie, die aus jeder Ecke widerhallt, wirklich zu absorbieren. — Alisha Prakash, Senior Digital Editor

Enoteca Maria

Oma Nonnas Küche in der Enoteca Maria in Staten Island Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Enoteca Maria

Enoteca Maria, ein warmes und einladendes Restaurant auf Staten Island, zieht Einheimische aus allen fünf Bezirken mit einer ganz besonderen Geheimzutat an: Großmütter. Hier zaubert eine wechselnde Besetzung von Nonnas aus Italien und darüber hinaus authentische, wohltuende und wohltuende Gerichte aus ihren Heimatländern. Die Speisekarte wechselt täglich – eines Tages können Sie Lasagne bianca (jedes Nudelblatt liebevoll mit Parmesan, Mozzarella, Artischocke, Champignons und Butternusskürbis überzogen und mit Bechamelsauce überzogen) oder Canolicchi di Mare (in Weißwein mit Knoblauch); die nächste, Spezialitäten aus Sri Lanka, den Philippinen, Japan, Russland und die Liste geht weiter. Jeder Tag bietet eine neue Überraschung – und wenn das keine perfekte Metapher für das Leben in New York City ist, dann weiß ich nicht, was. — Alisha Prakash, Senior Digital Editor

Happyfun Hideaway

Interieur der Bar im Happy Fun Hideaway in Brooklyn Interieur der Bar im Happy Fun Hideaway in Brooklyn Bildnachweis: Tanner Saunders

Bushwick – das Viertel Brooklyns, in dem Streetart, dominikanische Restaurants und der JMZ-Zug beheimatet sind – wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen. Und Happyfun Hideaway, eine queere Dive Bar mit großem Hinterhof und noch größeren Charakteren, ist ein wesentlicher Bestandteil meines NYC. Seit Jahren treffe ich mich hier montags mit meiner Freundin bei Tecate und Tequila. An den Wochenenden ist es die Heimat von Drag Queens und Tanzen, aber auch urigen kleinen Ecken, um mit Freunden oder Fremden über dies oder jenes zu plaudern. Am wichtigsten ist, dass es für alle einladend ist – und das ist etwas, was wir jetzt dringend brauchen. — Tanner Saunders, Associate Digital Editor

Tompkins Square Park

Tompkins Square Park East Village Manhattan Tompkins Square Park East Village Manhattan Bildnachweis: Getty Images

Um einen echten Eindruck von New York City zu bekommen, schlendern Sie durch das East Village und verbringen Sie einen Nachmittag – bei Regen oder Sonnenschein – bei Tompkins Square Park . Hier finden Sie Finanzmenschen, die mit ihren Hunden spazieren gehen, Live-Musiker, die Rock-Cover spielen, Sonnenanbeter im Sommer und sogar im Winter, Skateboarder, Handwerker, Schachspieler und eine bunte Truppe von Menschen, die das lebendige und strukturierte Gewebe des Nachbarschaft. Es ist der Ort für Leute, die Leute beobachten, und Sie werden mich wahrscheinlich jeden Sonntag dort finden – im Hundepark. — Tanner Saunders, Associate Digital Editor

Flüstergalerie im Grand Central Terminal

Grand Central Terminal in New York City Grand Central Terminal in New York City Bildnachweis: Getty Images

Wenn Sie hinunter zur Oyster Bar gehen (oder einen Zug auf der unteren Ebene nehmen), werden Sie oft ein paar Leute sehen, die in gegenüberliegenden Ecken stehen und leise in die Wände sprechen. Das ist ein cooler akustischer Trick: Die gewölbten Decken an dieser Stelle leiten den Ton so, dass einer den anderen perfekt hört – selbst bei Rushhour-Gedränge und Durchsagen. — Sarah Bruning, Leitende Redakteurin

Der erhöhte Morgen

Erhöhter Hektar im Financial District, New York City Erhöhter Hektar im Financial District, New York City Bildnachweis: Getty Images

Es wäre Ihnen verziehen, direkt an den Außenrolltreppen der 55 Water Street in Lower Manhattan zu atmen. Sie sehen von der Straße aus nicht viel aus, aber wenn Sie sie einen Flug höher nehmen, werden Sie mit dieser schönen, 1 Hektar großen Grünfläche belohnt. Es hat Blick auf den East River und die Brooklyn Bridge sowie viele wunderschön angelegte Taschen, so dass es ein großartiger Ort ist, um ein Picknick mitzubringen (oder von einem der lokalen Poke-Spots zum Mitnehmen). — Sarah Bruning, Leitende Redakteurin

Cobble Hill Park

Cobble Hill Park in Brooklyn Cobble Hill Park in Brooklyn Bildnachweis: Malcolm Brown/NYC & Company

Im vergangenen Frühjahr und Sommer, als jeder in Brooklyn größtenteils auf seine Wohnungen und unmittelbaren Nachbarschaften beschränkt war, dieser kleine grüne Fleck bot einen Zufluchtsort für diejenigen in den umliegenden Gebieten von Cobble Hill und Carroll Gardens. Die geringe Größe des Parks – nur einen halben Block lang – lässt es so aussehen, als ob Sie über einen geheimen Garten gestolpert wären, und er wird von Sandsteinhäusern und Reihenhäusern aus dem 19. Altes New York. Bei schönem Wetter schnappe ich mir am liebsten ein Prosciutto-Sandwich aus Poppys To-Go-Fenster (es gibt auch ausgezeichnete Backwaren) und isst es hier, nachdem ich eine leere Bank im Schatten einer Platane gefunden habe. — John Wogan, Redakteur für Sonderprojekte

Rockaway-Strand

Rockaway Beach, ruhiger und leerer Ozean mit einem friedlichen Schein im Hintergrund. Rockaway Beach, ruhiger und leerer Ozean mit einem friedlichen Schein im Hintergrund. Bildnachweis: Nino Qasoshvili/Getty Images

Ich bin zum Teil am Strand in Südkalifornien aufgewachsen, und ich dachte nicht, dass das Meer etwas ist, von dem ich viel sehen würde, als ich nach New York zog. Zum Glück sind die Rockaways nur die Flucht aus der Stadt, die ich vermisst habe. Und nach einem langen Tag beim Schwimmen und Sonnenbaden gibt es nichts Besseres als Fisch-Tacos und ein Bier vom Tacoway Beach, bevor es mit dem Zug oder der Fähre nach Hause geht. — Madeline Diamond, Associate Digital Editor

König Mutter

Äußeres der King Mother Weinhandlung in Brooklyn Äußeres der King Mother Weinhandlung in Brooklyn Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von König Mutter

Mein Mann und ich zogen Ende März in eine neue Wohnung in Brooklyn, genau als die Stadt wegen der Pandemie geschlossen wurde. Wir gingen durch unsere neue Nachbarschaft, spähten in dunkle Restaurants und suchten online nach Speisekarten, um uns auf den Tag vorzubereiten, an dem wir wieder auswärts essen konnten. Eines ist uns besonders ins Auge gefallen: König Mutter , an der Cortelyou Road, mit umfangreichen Wein- und Käsekarten. In der Minute, in der es zum Mitnehmen geöffnet wurde, waren wir vor der Tür, um Getränke zum Mitnehmen und zweifellos die beste Focaccia, die ich je hatte, zu trinken. Es wurde schnell unser Nachbarschaftspunkt. Die Tische sind großzügig verteilt, das Personal fühlt sich wie Ihre besten Freunde und der Wein fließt endlos. — Erin Agostinelli, Redaktionsleiterin

Grünholzfriedhof

Grab auf dem Greenwood Cemetery in Brooklyn Grab auf dem Greenwood Cemetery in Brooklyn Bildnachweis: Carrie Thompson/Getty Images

Grünholzfriedhof ist so ein bezaubernder Teil von South Brooklyn. Die meisten würden einen solchen Ort, der an den Tod erinnert, nicht so bezeichnen, aber während des Höhepunkts der Pandemie in NYC wurde er zu meinem Zufluchtsort. Es war ein Ort, an dem ich sicher gehen konnte, ohne in Menschenmassen zu geraten, und die relative Stille des großen historischen Ortes war perfekt zum Nachdenken. Wählen Sie einen beliebigen Teil von Green-Wood und Sie werden Natur und Tierwelt entdecken, wie die berühmten Sittiche, Murmeltiere und riesige, atemberaubende Bäume. Die weitläufige Grünfläche ist auch der perfekte Ort, um die Geschichte New Yorks zu entdecken, von den Familienmausoleen bis hin zu den berühmten historischen Persönlichkeiten. Auch wenn ich über ein Jahr in der Nähe gelebt habe, ohne hineinzugehen, bin ich so glücklich, dass ich diese Wochenenden und Nachmittage damit verbracht habe, Einsamkeit zu finden und mehr über die Geschichte dieser schönen Stadt und ihrer Menschen zu erfahren. — Mariah Tyler, Bildredakteurin

Pfirsiche HotHouse

Teller mit Hot Fried Chicken und Gemüse von Peaches HotHouse in Brooklyn Teller mit Hot Fried Chicken und Gemüse von Peaches HotHouse in Brooklyn Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Peaches HotHouse

Einen Großteil meiner sieben Jahre in Brooklyn verbrachte ich im Viertel Bedford-Stuyvesant. Es wird meiner bescheidenen Transplantationsmeinung nach immer die beste Nachbarschaft sein. Während mein Lieblingscafé mit den besten haitianischen Patties dieses Jahr seine Pforten geschlossen hat, ist der beste Ort, um einen heißen Nachmittag oder eine kalte Nacht zu verbringen, Pfirsiche HotHouse . Hier gibt es wohl einige der besten Brathähnchen und Maisbrote in Brooklyn. — Mariah Tyler, Bildredakteurin

Grenze der Lower East Side mit zwei Brücken

New York City New Yorks Lower East Side und Chinatown, zwischen Brücken Bildnachweis: Karen Chen

Müsste ich mir meine liebsten fünf Quadratblöcke in ganz New York City aussuchen, wäre es unterhalb der Broome Street und oberhalb des East Broadway, zwischen Bowery und Essex in der Lower Lower East Side. Es hat die größte Konzentration meiner Lieblingsbars, Restaurants und authentischen ethnischen Restaurants in einer kleinen Tasche. Ich liebe es einfach, durch diese Straßen zu schlendern – gesäumt von Street Art und immer voller dieser unverwechselbaren New Yorker Energie – und meine Lieblingshäppchen zu essen (Gebäck von der Kamboat Bakery, Schweinebrötchen von Super Taste, Tamales von Factory Tamal, Pizza von Scarr's), Treffen mit Freunden zum Abendessen und auf einen Drink (Cervo's oder Kiki's gefolgt von Rezeption und Bar Belly) oder einfach nur die Sonne mit einem guten Buch auf den Bänken in der kleinen Fußgängerzone entlang der Allen Street genießen (Google Maps nennt es anscheinend 'Allen Malls'. ). — Karen Chen, Redaktionelle Produzentin

Louis Valentino, Jr. Park, Red Hook

Louis Valentino Jr. Park in Red Hook Louis Valentino Jr. Park in Red Hook Bildnachweis: Karen Chen

Auf dem Höhepunkt der Pandemie, als wir eigentlich nur für das Nötigste (Sport, frische Luft, Einkäufe) unsere Wohnungen verlassen sollten, fand ich meine Rettung darin, in verschiedene Stadtteile rund um Brooklyn zu rennen. Dieser kleine Park an der Spitze von Red Hook war ein fantastischer Ort, um die Sonne und die Meeresbrise auf meiner Haut zu spüren, den Ozean zu riechen und sich ein wenig von allem entfernt zu fühlen. Heute ist es immer noch ein beliebter Ort, um einen Nachmittag zu verbringen. Holen Sie sich die wichtigsten Picknickutensilien von den Favoriten der Nachbarschaft – eine Flasche Wein von Red Hook Winery, ein Sandwich von Court Street Grocers (dem Außenposten von Red Hook), Dessert von Steves Authentic Key Lime Pies – und beobachten Sie den Sonnenuntergang hinter der Freiheitsstatue mit die Skyline von Manhattan funkelt in der Ferne. — Karen Chen, Redaktionelle Produzentin

Blühen

Innere der Blüte in NYC Innere der Blüte in NYC Kredit: Mit freundlicher Genehmigung von Blossom

Sobald in der Stadt das Essen im Freien wiedereröffnet wurde, haben mein Mann und ich beschlossen, einen der regulären Orte in unserer Brunch-Rotation auszuwählen und ihn zu unserem zu machen nur Brunch-Spot. Wir haben draußen gebruncht bei Blühen , ein freundlicher Ort auf Pflanzenbasis an einem belebten Abschnitt der Columbus Avenue in der Upper West Side, wo die Restaurants in diesem Sommer und Herbst jedes Wochenende ihre Outdoor-Dining-Spiele wirklich auf den Punkt bringen. Momentan habe ich eine Dauerbestellung für eine Bloody Mary, aber ob ich sie mit einem Burger, einer Pizza, einem veganen Benedict oder einem Teller Nachos begleite, ist unklar. Mein Mann ist voll und ganz dem Südstaaten-Sandwich und einem Teller voller French Toast gewidmet. — Skye Senterfeit, Bildredakteur

College Walk, Columbia University

Blick auf den Rasen der Columbia University Blick auf den Rasen auf dem Hauptcampus der Columbia University in Morningside Heights, New York City Bildnachweis: Getty Images

Ich habe das Glück, in einem Viertel zwischen den Parks Morningside und Riverside zu leben, zwei große Grünflächen. Aber wenn ich zu faul bin, um einen richtigen Parkausflug zu unternehmen (was oft vorkommt), gehe ich zu College-Spaziergang , auf dem Campus der Columbia University, um schnell frische Luft zu schnappen. Der breite, von Grün gesäumte Weg durchquert den Campus in der 116th Street und ist ziemlich ruhig, aber auch ein wenig geschäftig. Es ist ein beliebter lokaler Ort, so dass Sie selten alleine dort sein werden, aber es gibt viel Platz zum Ausbreiten und reichlich Bänke (und die Stufen der Low Library!), auf denen Sie sich mit einem Kaffee oder einem Buch niederlassen können. Ich habe den Weg immer als bequemen Durchgang durch die Nachbarschaft genutzt, aber dieses lokale Stück öffentlichen Raums habe ich dieses Jahr mehr denn je geschätzt. — Skye Senterfeit, Bildredakteur

Landsmann Metzgerei

Landsmann Paisanos Metzgerei in Brooklyn Bildnachweis: Kendall Cornish

Das Leben in Cobble Hill hat es den meisten meiner europäischen Lifestyle-Träume ermöglicht, in den Staaten wahr zu werden. Einer dieser Träume ist, so gut wie nie einen Fuß in einen Supermarkt zu betreten und nur lokale Fachgeschäfte zu besuchen, um das zu kaufen, was ich an diesem Abend zum Abendessen zubereite. Die Metzgerei Paisanos, eine der ältesten und bekanntesten in der Nachbarschaft, ist gefährlich nah an meinem Zuhause, daher verbringe ich jede Woche mindestens zwei Stunden damit, in der kurzen Schlange draußen zu warten (eine neue COVID-19-Sicherheitsmaßnahme) und zu lesen die scheinbar endlose Insel der Qualitätsschnitte. Seltsamerweise ist dies einer meiner glücklichsten Orte in NYC, und ich kann das Chimichurri-Rocksteak nicht genug empfehlen. — Kendall Cornish, Associate Digital Editor

Das Metropolitan Museum of Art

Metropolitan Museum of Art, Ägyptische Kunst, Ägyptischer Tempel von Dendur Metropolitan Museum of Art, Ägyptische Kunst, Ägyptischer Tempel von Dendur Bildnachweis: Getty Images

Ich habe noch nicht lange in der Stadt gelebt, also habe ich keine coolen Spots unter dem Radar, die ich teilen kann. Als ich jedoch zum ersten Mal nach New York City zog, gaben mir meine Eltern eine Mitgliedschaft bei Das Metropolitan Museum of Art , und es ist eines der besten und nützlichsten Geschenke, die ich erhalten habe. Ich habe unzählige Stunden damit verbracht, durch die Galerien zu wandern, und jedes Mal, wenn ich sie besuche, finde ich etwas Neues, das mir noch nie aufgefallen ist. Mein perfekter Sonntag besteht aus einem Met-Besuch, gefolgt von Keksen aus der nahe gelegenen Levain-Bäckerei und einem Spaziergang durch den Central Park. — Elizabeth Rhodes, Associate Digital Editor